nach oben
Noch vergangene Woche stand hier ein Absperrzaun. Seit gestern ist der Weg wieder frei zu allen drei Klos in der östlichen Bahnhofsunterführung.
Noch vergangene Woche stand hier ein Absperrzaun. Seit gestern ist der Weg wieder frei zu allen drei Klos in der östlichen Bahnhofsunterführung.
06.06.2017

Endlich grünes Licht am stillen Örtchen in Bahnhofsunterführung

Pforzheim. Wiederholt hat die PZ die Misere mit den öffentlichen Toiletten in der östlichen Bahnhofsunterführung thematisiert – zuletzt am 24. April unter der Überschrift „Lauter Ärger wegen stiller Örtchen“. Lautlos wäre beinahe die positive Wende gewesen, hätte die PZ nicht am Dienstag zufällig wieder einmal bei der Stadtverwaltung nachgehakt.

Just an diesem Tag, berichtete der städtische Sprecher Philip Mukherjee, wurden alle drei Klos in der Unterführung in Betrieb genommen. Damit endet für Passanten mit dringlichem Bedürfnis eine Odyssee.

Zwei der Kabinen waren durch Vandalismus derart heftig beschädigt worden, dass sie wegen der nötigen umfassenden Sanierung monatelang nicht zu nutzen waren. Überhaupt noch nie seit der Eröffnung des Zentralen Omnibusbahnhofs vor zwei Jahren war das dritte, behindertengerechte Häuschen in Betrieb. Immer wieder wurden technische Probleme als Grund für die Verzögerung angeführt. Nun also gibt es in der Unterführung dreifach grünes Licht an den Häuschen, die laut Mukherjee künftig dreimal pro Tag gereinigt werden. Um eine erneute Zerstörung zu verhindern, schaut dort laut dem Sprecher nachts ein Sicherheitsdienst nach dem Rechten.

Zudem sieht das jüngst vom Ersten Bürgermeister Dirk Büscher im Reuchlinhaus vorgestellte Sicherheitskonzept vor, potenzielle Übeltäter durch Videoüberwachung abzuschrecken oder zumindest nach solchen Taten die Aufklärung zu erleichtern.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.