nach oben
Von wegen gesperrt: Das Eutinger Stadtteilbad ist zum bevorstehenden Ende der Freibadsaison als einziges öffentliches Hallenbad der 118 000-Einwohner-Stadt Pforzheim in Betrieb. Die öffentlichen Badezeiten an Wochenenden werden ausgeweitet. Unter der Woche aber ist es auch für Schul- und Vereinsschwimmen gefragt. Das Bild zeigt Patrick Schwämmle (vorn) und Azubi Andreas Abrecht beim dienstagnachmittags stattfindenden Reinigen des Bades. Seibel
Von wegen gesperrt: Das Eutinger Stadtteilbad ist zum bevorstehenden Ende der Freibadsaison als einziges öffentliches Hallenbad der 118 000-Einwohner-Stadt Pforzheim in Betrieb. Die öffentlichen Badezeiten an Wochenenden werden ausgeweitet. Unter der Woche aber ist es auch für Schul- und Vereinsschwimmen gefragt. Das Bild zeigt Patrick Schwämmle (vorn) und Azubi Andreas Abrecht beim dienstagnachmittags stattfindenden Reinigen des Bades. Seibel
08.09.2015

Engpass im Nass: Nur Eutinger Bad steht sicher zur Verfügung

Die Freibadsaison ist verlängert worden: Sowohl das Wartberg- als auch das Nagoldbad bleiben kommende Woche und bis zum Sonntag, 20. September, noch mit verkürzten Einlasszeiten geöffnet, das Nagoldbad vielleicht noch darüber hinaus. Theoretisch, wenn das Wetter mitmacht, stehen den Pforzheimern damit mehrere öffentliche Bäder zur Verfügung.

Bei kühlem oder regnerischem Wetter aber ist es womöglich nur eines – das Stadtteilbad Eutingen. Und auch das unter der Woche nur eingeschränkt, weil sich der Trainingsbetrieb der Wassersportvereine und der Schwimmunterricht der Schulen durch die Ausfälle des Emma-Jaeger-Bads und des Huchenfelder Hallenbads auf die drei überhaupt noch verbliebenen Hallenbäder verteilt.

Mehr lesen Sie am Mitttwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)