nach oben
Rotwein gegen Weißbier: „Bellini“-Wirt Enzio D’Eugenio glaubt, dass heute der Europameister spielt.  Foto: Ketterl
Rotwein gegen Weißbier: „Bellini“-Wirt Enzio D’Eugenio glaubt, dass heute der Europameister spielt. Foto: Ketterl
01.07.2016

Enzo D’Eugenio über Deutschland - Italien: „Für mich ist das ein Finale“

Vor jedem Deutschlandspiel interviewt die PZ einen Vertreter des jeweiligen Gegnerlands, der in Pforzheim lebt. Vor dem Spiel gegen Italien stellt sich Enzo D’Eugenio den Fragen. Der 45-Jährige ist Wirt des „Bellini“ am Baumgässchen und auch als Sänger bekannt.

PZ: Herr D’Eugenio, Sie sind in Italien geboren, gegen dessen Nationalmannschaft Deutschland heute bei der Fußball-Europameisterschaft antritt. Welche drei Dinge sind typisch für Ihr Geburtsland?

Enzio D’Eugenio: Da sind drei Aspekte wichtig, denke ich: Essen und Trinken, Musik sowie die Liebe. Das ist auch für mich ein Motto. Wenn sie richtig dosiert sind, ist das eine Formel für ein gutes Leben.

PZ: Was schätzen Sie an Deutschland?

Enzio D’Eugenio: Für mich ist Deutschland insgesamt absolut positiv. Sonst wäre ich ja nicht hier. Es gibt eigentlich nur eins, was mir negativ auffällt: dass hier abends nicht viel los ist. Das liegt auch daran, dass es recht strenge Regeln gibt. Ab 22 Uhr muss alles leise sein, in Italien darf man bis Mitternacht draußen feiern. Das finde ich schade, denn wenn in einer Stadt wie Pforzheim der Handel und die Gastronomie zumachen, ist tote Hose.

PZ: Wie würden Sie das Verhältnis zwischen Deutschland und Italien beschreiben?

Enzio D’Eugenio: Vor etwa 30 Jahren, als ich aus den Abbruzzen nach Deutschland kam, waren die Länder noch sehr verschieden. Heute hat sich das sehr verändert. Ich bin ja in Deutschland aufgewachsen und die meiste Zeit hier. Ich denke, Italiener und Deutsche verstehen sich sehr gut.

PZ: Wie geht das EM-Spiel zwischen Deutschland und Italien aus?

Enzio D’Eugenio: Im Grunde stehen die Chancen 50:50. Wenn ich mich aber festlegen müsste, würde ich sagen, zu 55 Prozent gewinnt Italien, zu 45 Prozent Deutschland. Vor vier Jahren hätte ich das nicht gesagt, doch diesmal sind beide sehr stark, auch die Italiener. Mir wäre es allerdings lieber gewesen, wenn die beiden Teams erst später aufeinandergetroffen wären. Für mich ist das morgen ein Finale. Denn ich bin ja eigentlich immer für Deutschland. Nur im Spiel gegen Italien nicht.

PZ: Wie weit, denken Sie, kommt Italien?

Enzio D’Eugenio: Entweder Italien oder Deutschland wird Europameister.