760_0900_59885_Kohlebunker_HKW_Feuerwehr_4.jpg
Die Feuerwehr kühlt die Kohle mit Wasser. Ketterl 

Erhöhte Temperaturen: Feuerwehr sprüht im Heizkraftwerk heiße Kohle ab

Pforzheim. Bereits zum zweiten Mal binnen sechs Wochen haben sich in einem Kohlezwischenlager des Heizkraftwerks Temperaturerhöhungen eingestellt. Als Vorsichtsmaßnahme wurden am Dienstag und Mittwoch noch bis 16 Uhr in Abstimmung mit der Feuerwehr der betroffene Kohlenbunker kontrolliert entleert.

Kohlebunker HKW Feuerwehr 6
Bildergalerie

Überhitzte Kohle im Heizkraftwerk: Feuerwehr kühlt

Dabei sprühten die Feuerwehrmänner einen dünnen Wassernebel über das Förderband, mit dem die Kohle in ein Entsorgungsfahrzeug gelangte. Rund 95 Tonnen wurden so bisher ins Freie gebracht. Heizkraftwerk-Geschäftsführer Martin Seitz hat den Verdacht, dass die Kohlensorte aus Kolumbien für die erhöhten Temperaturen verantwortlich ist. Der HKW-Betrieb und die Fernwärmeversorgung sind von dem Zwischenfall nicht betroffen. 

Artikel zum Thema:

70 Tonnen heiße Kohle müssen aus Pforzheimer Heizkraftwerk-Silo geholt und gekühlt werden

Starke Rauchentwicklung in Pforzheimer Heizkraftwerk

Schwelbrand im Heizkraftwerk: Heiße Asche entzündet Isolierung