nach oben
Blick in den Kochtopf: Ernährungsexperte Sven Bach zeigt den Teilnehmern des Pforzheimer Gesundheitsdialogs für Unternehmen, wie man einen gesunden Snack für die Mittagspause zubereitet. Foto: Ketterl
Blick in den Kochtopf: Ernährungsexperte Sven Bach zeigt den Teilnehmern des Pforzheimer Gesundheitsdialogs für Unternehmen, wie man einen gesunden Snack für die Mittagspause zubereitet. Foto: Ketterl
Mit allen Sinnen genießen: Das zeigen Stella Müller, Markus Fritsch und Geschäftsstellenleiter Timo Fahrer von der Barmer Krankenkasse (von links). Foto: Ketterl
Mit allen Sinnen genießen: Das zeigen Stella Müller, Markus Fritsch und Geschäftsstellenleiter Timo Fahrer von der Barmer Krankenkasse (von links). Foto: Ketterl
10.10.2017

Ernährungsexperte Sven Bach zeigt Tricks der Lebenmittelindustrie im PZ-Forum

Pforzheim. Energydrinks und Schokoriegel in der Vesperdose? Kekse und Fertigkaffee zum Mittagessen? Ernährungsexperte Sven Bach zeigte beim Pforzheimer Gesundheitsdialog für Unternehmen im PZ-Forum, wie man es am Arbeitsplatz richtig macht.

„Es kommt oft vor, dass wir uns zu wenig Gedanken über Ernährung machen, dabei haben gesunde Mitarbeiter großen Anteil am Erfolg eines Unternehmens“, sagte Timo Fahrer, Regionalgeschäftsführer der Barmer Krankenkasse, die mit der „Pforzheimer Zeitung“ zum zweiten Gesundheitsdialog für Unternehmen geladen hatte. Im PZ-Forum erfuhren Vertreter verschiedener Firmen, wie gesunde Ernährung am Arbeitsplatz funktioniert und was Unternehmen für ihre Mitarbeiter tun können – ein Prozess der laut dem Geschäftsführenden Verleger Thomas Satinsky auch bei der PZ im Gange ist.

Unterhaltsam verdeutlichte das Thema der aus Funk und Fernsehen bekannte Sven Bach, der in zwei Praxen Patienten mit ernährungsabhängigen Beschwerden therapiert und als Coach im Rahmen betrieblicher Gesundheitsförderung unterwegs ist, mit seinem Vortrag über die Tricks der Lebensmittelindustrie. „Was wir heute erleben, ist oft eine Perversion des Essens“, erklärte der Buchautor in Bezug auf hochindustriell verarbeitete Lebensmittel, die vor Zusatzstoffen nur so strotzten. Um so naturbelassener Lebensmittel seien, desto besser.

Bach riet den hauptsächlich weiblichen Zuhörern zu saisonaler und regionaler Ware. Zudem gab er Tipps, worauf man bei Gemüse, Brot oder Fleisch achten soll und zeigte den Teilnehmern bei einem Koch-Workshop Gesundes aus der Basic-Küche.

Mehr. lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.