Erneut großer Einsatz an der Simmlerstraße: Ein Vater hatte die Polizei alarmiert, weil seinem 14-jährigen Sohn von einer Gruppe
Erneut großer Einsatz an der Simmlerstraße: Ein Vater hatte die Polizei alarmiert, weil seinem 14-jährigen Sohn von einer Gruppe eine Messerattacke angedroht worden sei. 

Erneuter Großeinsatz der Polizei an der Simmlerstraße: Nur falscher Alarm?

Pforzheim. Erneut großer Einsatz an der Simmlerstraße: Ein Vater hatte die Polizei alarmiert, weil seinem 14-jährigen Sohn von einer Gruppe eine Messerattacke angedroht worden sei.

Die Beamten rückten gegen 17.40 Uhr am Montag mit sechs Streifen und einem Fahrzeug der Hundestaffel zum Hebel-Gymnasium aus. Vor Ort trafen sie eine etwa 30-köpfige Gruppe an, aber keine Hinweise auf eine entsprechende Tat. Genaueres zu den Personen, etwa Alter und Nationalität, konnte noch nicht gesagt werden.

Die Polizei war mit sechs Streifen und einem Fahrzeug der Hundeführerstaffel vor Ort.
Die Polizei war mit sechs Streifen und einem Fahrzeug der Hundeführerstaffel vor Ort.

Erst vor wenigen Tagen hatte es an der Stelle eine Auseinandersetzung mit Körperverletzung gegeben. Seither, so die Polizei danach gegenüber der PZ, beobachte man die Stelle am Enzufer genau. "Noch" sei es kein neuralgischer Platz in der Stadt.

Es köchelt

Aber: "Da köchelts", so der Polizeisprecher zu dem Einsatz am Montagabend. Er vermutet, dass sich der 14-jährige möglicherweise Bedrohte und die Personengruppe schon vorher kannten. Hinweise auf einen Zusammenhang mit der Auseinandersetzung am Freitag vor zwei Wochen gebe es keine.

Enzufer Streit Fahrrad
Pforzheim

Nach Streit um Fahrrad, der eskalierte: Polizei verschärft Kontrollen am Enzufer