nach oben
So wie Anneliese Renner standen etliche SVP-Kunden beim Servicecentrum an der Poststraße immer wieder vor verschlossenen Türen.
So wie Anneliese Renner standen etliche SVP-Kunden beim Servicecentrum an der Poststraße immer wieder vor verschlossenen Türen.
Seit 4 Uhr rollen die Busse in Pforzheim wieder. Der gestrige Streik ist beendet.
Seit 4 Uhr rollen die Busse in Pforzheim wieder. Der gestrige Streik ist beendet. © Seibel
Und wieder streiken die Pforzheimer Busfahrer.
Und wieder streiken die Pforzheimer Busfahrer. © Seibel
29.03.2016

Erneuter Stillstand: Busfahrer wollen heute bis 19 Uhr streiken

Schon wieder Stillstand im Pforzheimer Nahverkehr. Nachdem die Busse heute Morgen zunächst fuhren, rief die Gerwerkschaft Verdi ab 10.30 Uhr erneut zum Warnstreik auf. Seither ruht der städtische Busverkehr in Pforzheim. Die Regionalbuslinien des Verkehrsverbundes Pforzheim-Enzkreis und der Schienenverkehr sind von diesem Streik nicht betroffen. Bis 19 Uhr soll der Streik voraussichtlich andauern, so Verdi.

Wie lange die Busfahrer streiken, ist nicht bekannt. Bereits am Dienstag legten etwa 70 Fahrer die Arbeit nieder und fuhren mit ihren Bussen in die Depots. Weil ab 2017 die Bahn-Tochter Regionalbusverkehr Südwest (RVS) den Busverkehr in Pforzheim übernehmen soll, kommt es derzeit immer wieder zu Streiks.

Nachdem die Verhandlungen in der vergangenen Wochen nicht vorangekommen waren, könnte noch in dieser Woche eine Urabstimmung über unbefristete Streiks stattfinden. Insgesamt sind 240 Mitarbeiter von der drohenden Schließung betroffen. Die Gewerkschaft will die Arbeitsplätze zunächst bis Mitte 2017 sichern. Mit Hilfe des Sozialtarifvertrags will Verdi unter anderem mögliche Lohneinbußen abmildern sowie Abfindungen und Weiterbeschäftigung bei anderen Betrieben aushandeln.

Eine Chronik zur Privatisierung des Pforzheimers Busverkehrs gibt es für Abonennten von PZ-Plus hier.

Leserkommentare (0)