nach oben
Organisator Horst Hägele, Zonenleiter Werner Schwenk, Governor Thomas Paulus vom Lions-Club (von rechts), der Seminar- Trainer Heinz-Dieter Ulrich (zweiter von links) und die Teilnehmer kommen zum Ende des Seminars zusammen.  Rudeck
Organisator Horst Hägele, Zonenleiter Werner Schwenk, Governor Thomas Paulus vom Lions-Club (von rechts), der Seminar- Trainer Heinz-Dieter Ulrich (zweiter von links) und die Teilnehmer kommen zum Ende des Seminars zusammen. Rudeck
16.11.2016

Erwachsen handeln will gelernt sein

Für Jugendliche sei Erwachsenwerden nicht alles. Auch gelte es, erwachsen zu handeln und sich in einer Welt zurechtzufinden, die komplexer werde und ständigen Veränderungen unterliege. So die Auffassung der Organisatoren und Teilnehmer des Lions-Quest-Seminars „Erwachsen handeln“, das zum Programm der „Lions-Clubs-International“ zählt.

Teilgenommen haben 23 Lehrer, von denen 17 an der Alfons-Kern-Schule unterrichten. Die restlichen sechs lehren an Gymnasien. Diese Aufteilung sei dem Umstand geschuldet, dass sich das Seminar insbesondere an Lehrkräfte von Berufsschulen ab der Klassenstufe neun richte, wie Horst Hägele, Beauftragter für die Lions-Quest und Organisator des Seminars, berichtet. Den Kernpunkt des dreitägigen Kurses, der gestern zu Ende ging, bildeten die sogenannten Lebenskompetenzen. Darunter ist unter anderem die Stärkung von Persönlichkeitseigenschaften wie Selbstvertrauen oder Konfliktlösungsfähigkeiten zu verstehen. Auch ein Verständnis für Demokratie und Menschenrechte soll den Schülern damit vermittelt werden. Heinz-Dieter Ulrich, Autor und Referent des Seminars, stellte den Pädagogen Techniken und praktische Ansätze vor, die sich bei der Vermittlung von Lebenskompetenzen im Schulalltag nutzen lassen. Ulrich ist selbst Direktor einer Oberschule in Niedersachsen und zeigte sich nach dem Ende des Seminars äußerst zufrieden: „Das sind alles sehr engagierte Kollegen, die sich voll auf das Thema eingelassen haben.“ Die Pädagogen könnten sich nun daran machen, die erlernten Techniken und Inhalte an ihren Schulen anzuwenden.

Die Lehrer wiederum drückten in einer abschließenden Runde ihre Dankbarkeit aus. Ulrike Barth vom Reuchlin-Gymnasium brachte es auf den Punkt: „Der Idealismus, den wir alle brauchen, droht manchmal auszugehen.“ Daher sei das Seminar-Angebot und die Hilfe des Lions-Clubs ein großes Geschenk. Thomas Paulus ist Lions-Govenor im Distrikt 111, in den auch die Clubs aus Pforzheim und dem Enzkreis fallen. Er erklärte: „Für die Kinder, die unser aller Zukunft sind, wollen wir kämpfen.“