760_0900_101810_Klimaschutzwoche.jpg
Stolz aufs Programm sind (von links) Bürgermeisterin Sibylle Schüssler, Jasmin Häfner, Verena Schuler und Matthias Hilligardt (alle Umweltamt).  Foto: Stadt Pforzheim 

Es wird heiß in Pforzheim – Klimaschutz, der Spaß macht

Pforzheim. Ganz bewusst an symbolträchtigem Ort, im kletterpflanzenbewachsenen provisorioschen „Grünen Zimmer“ am Leopoldplatz, haben Umwelt- und Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler und Umweltamtsleiter Matthias Hilligardt das Programm der diesjährigen, der neunten Klimaschutzwoche vorgestellt. Ein Aspekt des Themas: Städte bräuchten mehr Pflanzen und Bäume, kurz: mehr Grün, sagte Schüssler. „Klimaschutz ist endlich in aller Munde, in den Städten wird es sehr heiß“, fügte sie an. Hilligardt ergänzte: „Die Hitze, wie wir sie im Juni hatten, wird in Zukunft die Normalität.“ Das habe die Wissenschaft, unter anderem das Potsdamer Institut für Klimaforschung, klar dargelegt.

Pforzheim ist seit vielen Jahren aktiv, hat sich dem Konvent der Bürgermeister im Kampf gegen die Erderwärmung angeschlossen und ist alleine schon durch diese Übereinkunft verpflichtet, jährlich eine Woche lang aufs Thema hinzuweisen. „Wir wollen es in die Gesellschaft tragen und allen Akteuren des Klimaschutzes eine Bühne bieten“, erläutert Hilligardt die Zielsetzung. Zu den Höhepunkten neben der Eröffnung am Samstag, 13. Juli, ab 11 Uhr am Marktplatz nebst Besichtigung der Eishauswette zählen Schüssler und Hilligardt den Vortrag „Cradle to Cradle für Kommunen“ von Nora Sofie Griefahn, Tochter der früheren niedersächsischen Umweltministerin Monika Griefahn, am Dienstag, 16. Juli, von 19 Uhr an im Kulturhaus Osterfeld und ebenfalls dort bereits am Eröffnungssamstag, Beginn 19 Uhr, das Unterhaltungsprogramm „vollehalle“: Was kann man denn alleine schon tun? Dafür sorgen, dass man nicht alleine ist. „Klimaschutz“, sagt Sibylle Schüssler dazu, „muss auch Spaß machen.“

Auszüge aus dem Programm

Die offizielle Eröffnung der Klimaschutzwoche findet am Samstag, 13. Juli, ab 11 Uhr auf dem Marktplatz statt. Geboten ist ein buntes Programm vieler Akteure, zudem findet von 11 bis 16 Uhr eine Tauschparty für Bücher, Kleider, Spielzeug und andere Waren in gutem Zustand statt. Pro Person dürfen maximal fünf Stücke mitgebracht werden. Im Volkshochschulhaus an der Zerrennerstraße gibt es den zweitägigen Kurs (Anmeldung bei der vhs erforderlich) „Upcycling“, der aus Second-Hand-Textilien schicke Einzelstücke macht. Ebenfalls am Samstag ab 14.30 Uhr startet vor dem Reuchlinhaus eine „Plogging“-Tour – Jogging und Abfallaufsammeln, telefonische Anmeldung unter (07231) 392000 erforderlich. „Große Fische, kleine Fische“ heißt es am Sonntag, 14. Juli, ab 14.30 Uhr – Treffpunkt Vicenza-Platz, telefonische Anmeldung unter (07231) 392000 erforderlich: Der Blick gilt dem Leben in Enz und Great Barrier Reef im Gasometer.

Am Montag, 15. Juli, beginnt um 17 Uhr am Grünen Zimmer/Leopoldplatz ein etwa 90-minütiger Stadtspaziergang zum Thema

Hitze in den Städten mit Grünflächen- und Tiefbauamtsleiter Stefan Auer. Am Dienstag, 16. Juli, präsentiert Jochen Hüttler im Energie- und Bauberatungszentrum am Mühlkanal 16 um 19 Uhr das Thema Brennstoffzellen, tags darauf an selber Stelle Hannes Schmidt das Thema E-Mobilität. Ebenfalls am Mittwoch, 17. Juli, beginnt um 19 Uhr im Hohenwart Forum ein Vortrag über CO2-Emmissionshandel. Weitere Veranstaltungen finden etwa in Kirchengemeinden statt. Am Samstag, 20. Juli, gibt es eine Kidical-Mass-Radtour und eine Nachtwanderung für Kinder, am Sonntag, 21. Juli, eine Pedelec-Tour.

Das komplette Programm online unter www.klimaschutz-pforzheim.de