nach oben
Das Wohnhaus an der Wehrstraße 3 in der Oststadt, das sich bislang noch im  Besitz der evangelischen Kirche befindet, soll verkauft werden.
Das Wohnhaus an der Wehrstraße 3 in der Oststadt, das sich bislang noch im Besitz der evangelischen Kirche befindet, soll verkauft werden. © Seibel
28.06.2011

Evangelische Kirche verkauft Immobilien

Die Stadtsynode der evangelischen Kirche Pforzheim hat am Montag Abend einen strikten Sparkurs beschlossen. Damit soll verhindert werden, dass im Jahr 2018 ein Defizit von rund einer Million Euro entsteht. Derzeit umfasst der kirchliche Haushalt ein Volumen von 15 Millionen Euro.

Zur Haushaltskonsolidierung gehört einerseits, dass sich die Kirche von Wohnungen und Grundstücken trennen wird. Dabei sollen die Erlöse aus den Immobilienverkäufen wieder in die bestehenden Gebäude investiert werden. Andererseits will die Kirche Synergieeffekte erzielen, indem man hauptamtliche Mitarbeiter in so genannte regionale Dienstgemeinschaften zusammenfaßt. Innerhalb des Haushaltskonsolidierungs-Prozesses ging es nach Angaben von Dekan Hendrik Stössel nicht nur um den Sparkurs, sondern auch um neue Formen der Zusammenarbeit der Gemeinden. (dok)