760_0900_100515_swp.jpg
Die ehemaligen Chefs der Stadtwerke Pforzheim fordern Gehaltszahlungen für mehrere Monate. Symbolfoto: PZ

Ex-SWP-Chefs fordern Gehalt für mehrere Monate

Pforzheim. Die ehemaligen Geschäftsführer der Stadtwerke Pforzheim (SWP) wehren sich vor Gericht. Roger Heidt und Thomas Engelhard waren am 23. Januar mit sofortiger Wirkung aus dem Amt abberufen worden. Sie fordern jetzt Gehaltszahlungen für mehrere Monate.

„Die Klageerweiterungen beziehen sich auf die Gehaltszahlungen für März und April 2019. Ein Termin zur mündlichen Verhandlung ist noch nicht bestimmt,“ teilt Carolin Kley, Richterin am Landgericht Karlsruhe und zuständig für Presseauskünfte, auf Anfrage der PZ mit. Ursprünglich ging es nur um das Geschäftsführer-Gehalt für Februar.

Mehr zu den Stadtwerken:

Aufbruchstimmung bei den Stadtwerken: Geschäftsführer rechnet mit besserem Ergebnis

Umstrukturierung bei den Stadtwerken Pforzheim: Neuer Leiter für den Vertrieb

Neuer SWP-Chef greift durch: Bis zu 50 Änderungskündigungen bei den Stadtwerken

Konsequenzen nach dem Gewinneinbruch: SWP tauschen Risikomanager aus

Brief der SWP-Belegschaft sorgt auch für Kritik am Betriebsrat

Stadtwerke-Chefs sofort freigestellt - Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema

SWP-Aufsichtsrat für Ablösung der Geschäftsleitung: "Es ging nur um Vertrauen" - Ein Kommentar von PZ-Chefredakteur Magnus Schlecht

Ernst & Young untersucht Einbruch beim Gewinn der Stadtwerke Pforzheim

SWP-Gewinneinbruch: Hielt Stadtwerke-Chef Informationen zurück?

Stadtfinanzen auf der Kippe: Wer wusste wann was? – Heute SWP-Betriebsversammlung

SWP-Gewinnwarnung: Betriebsratschef erwägt Strafanzeige

Keine SWP-Millionen für Pforzheim: Fakten, Hintergründe, Reaktionen

Stadtwerke machen deutlich weniger Gewinn - Stadt fehlen 6,5 Millionen Euro