nach oben
Gert Hager wehrt sich gegen Vorwürfe von Wolfgang Kubicki, einem der beiden Strafverteidiger von Amtsvorgängerin Christel Augenstein im Derivate-Prozess. Foto: Meyer
Gert Hager wehrt sich gegen Vorwürfe von Wolfgang Kubicki, einem der beiden Strafverteidiger von Amtsvorgängerin Christel Augenstein im Derivate-Prozess. Foto: Meyer
09.08.2017

Ex-OB Gert Hager wehrt sich gegen Vorwürfe von Augenstein-Anwalt Kubicki

Pforzheim/Mannheim. Er nehme grundsätzlich keine Stellung zu kommunalpolitischen Themen, so der abgewählte Ex-Oberbürgermeister Gert Hager in seinem vorläufig letzten PZ-Interview im Juli – es sei denn, man greife ihn persönlich an. Und genauso empfindet er den Vorwurf von Wolfgang Kubicki, einem der beiden Strafverteidiger von Hagers Amtsvorgängerin Christel Augenstein, im Derivate-Prozess vor dem Landgericht Mannheim angeklagt wegen des Verdachts der Untreue.

Kubicki, auch Landesvorsitzender der schleswig-holsteinischen FDP, hatte die Frage aufgeworfen, ob nicht der Schaden für die Stadt in Multi-Millionen-Höhe entstanden sei, als die Stadt unter Hager die Reißleine zog und die Derivate nicht bis zum Schluss hielt. „Das ist doch Unsinn“, sagt Hager auf PZ-Anfrage, was Kubicki unterstelle, geschehe entweder aus „Unkenntnis“ oder sei ein „bewusstes Ablenkungsmanöver“. Hager: „Das ist, wie wenn man ein Haus anzündet und die löschende Feuerwehr beschuldigt, das Haus sei niedergebrannt.“

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

pforzheimer007
10.08.2017
Ex-OB Gert Hager wehrt sich gegen Vorwürfe von Augenstein-Anwalt Kubicki

einerseits kann man froh sein, das der prozess endlich mal losgeht (vermutlich geht er aus wie das hornberger schießen...)...andererseits...glaube ich den beteiligten auch, dass sie der stadt natürlich keinen schaden zufügen wollten und fakt ist nunmal auch...das ursprungsgeschäft mit der deutschen bank endete im deutlichen millionenplus, was gekostet hat waren die spiegelgeschäfte die in der folge gemacht wurden.... insofern...hätte sich der zinsmarkt nicht so ungewöhnlich entwickelt wie es ...... mehr...

Schreiberling
10.08.2017
Ex-OB Gert Hager wehrt sich gegen Vorwürfe von Augenstein-Anwalt Kubicki

Der Vorwurf der Untreue liegt ja darin, dass die beiden Damen spekuliert haben. ( Dass sie dabei nur das Beste für die Stadt wollten, versteht sich von selbst - etwas anderes hat wohl nie jemand behauptet. ) Und jetzt will der Verteidiger der Frau Augenstein ernsthaft, dass auch der OB Hager doch auch noch bitteschön hätte spekulieren sollen? Ein Verteidiger, der einem rechtstreuen Bürger dessen Rechtstreue vorwirft, damit seine Mandantin vom Vorwurf der Untreue entlastet werden soll. Starker ...... mehr...

ROSAROT
10.08.2017
Ex-OB Gert Hager wehrt sich gegen Vorwürfe von Augenstein-Anwalt Kubicki

Kann Ihnen für diese Klarstellungen nur voll zustimmen. Wobei die Haltung dieses Rechtsverdrehers besonders fies ist. Man hätte doch die Spekulation weiterlaufen lassen sollen, denn später hätte ja alles ins Positive gedreht. Eine gamnz miese Mache nach dem Motto "irgendwas wird an dem abgewählten OB schon hängenbleiben"............... Erst der Lautsprecher Brüllke, nun der Rechtsverdreher Kubicki. Es ist schon toll, was diese Partei aufbietet............... mehr...

Faelchle
10.08.2017
Ex-OB Gert Hager wehrt sich gegen Vorwürfe von Augenstein-Anwalt Kubicki

Dafür ist ein Rechtsanwalt da, dass er versucht, seinen Mandanten mit allen Tricks und Kniffs zu entlasten. Das geht für mich in Ordnung.Ob allerdings die Richter diesem doofen Argument folgen, ich glaube nicht, dass sie sich von dem für dumm verkaufen lassen. mehr...