nach oben
02.09.2015

FDP/FW wollen alte Emma-Halle als Bad nutzen

Pforzheim. Die Gemeinderatsfraktion aus FDP und Freien Wählern hat einen Antrag an die Stadtverwaltung gestellt, die Wiedereröffnung der Alten Halle des Emma-Jaeger-Bads zu prüfen. Nach der Schließung des Bads 2011 sei dort noch immer das Schwimmbecken präsent und bis dato keine weitere Nutzung avisiert. „Nach dem Wegfall so vieler Wasserflächen und der vorübergehenden Schließung des Emma-Jaeger-Bades hat die Pforzheimer Bevölkerung deutlich den Wunsch zum Ausdruck gebracht, eine zentrumsnahe Möglichkeit zum Baden und Schwimmen zurückzuerhalten“, so Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke (FDP) in der Pressemitteilung.

Stadtrat Carol Braun (Freie Wähler) sieht in der Alten Halle des Emma-Jaeger-Bades die einzige brauchbare Alternative in der Innenstadt, um Wasserflächen wiederherzustellen: „Da steht eine wundervolle Jugendstil-Halle mitten in der Innenstadt, die seit Jahren nicht genutzt wird.“ Die Stadtverwaltung erklärt auf PZ-Nachfrage, dass für eine Ertüchtigung der Alten Halle immense Investitionen notwendig wären. „Sie wurde 2011 aus statischen Gründen geschlossen, das Schwimmbecken müsste daher auch komplett erneuert werden. Die technische Anlage wurde zurückgebaut.“ Hinzu komme, dass die Alte Halle in Teilen vom Kreativzentrum mitgenutzt werde.