nach oben
27.07.2015

Fahrplan zum Schmuckjubiläum steht

Genau zwei Jahre hat Gerhard Baral Zeit, das Schmuckjubiläum auf die Beine zu stellen. Seit 19. Mai dieses Jahres läuft der Vorvertrag des Gesamtkoordinators (die PZ berichtete), am 19. Mai 2017 sollen die Hauptaktivitäten des Jubiläums „250 Jahre Schmuck, Uhren und Design aus Pforzheim“ starten und bis Ende August 2017 andauern. Hierüber und über den aktuellen Stand gibt eine Vorlage Auskunft, die der Gemeinderat heute diskutiert.

Die Zeitvorgabe zur heißen Phase von rund drei Monaten orientiert sich etwa an den Erfahrungen des Karlsruher Stadtjubiläums. In Gesprächen mit der Leitung von KA 300 sei deutlich gemacht worden, wie wichtig diese Entscheidung sei, um die Kosten im Rahmen zu halten und Ressourcen zu bündeln – wohl auch angesichts des „großen zeitlichen Drucks“, von dem das Dokument spricht. „Hauptklang“ nennt die Vorlage den dreimonatigen Höhepunkt, der von „Vor-“ und „Nachklang“ flankiert werden soll. Neben diesem Dreischritt nennt die Vorlage auch zeitlich verbindliche Daten, die Baral und Oberbürgermeister Gert Hager anstreben. Barals Position ist als Stabsstelle direkt Hagers Dezernat I angegliedert. Derzeit umfasst sie laut Verwaltung 10 bis 15 Stunden pro Woche. Mit dem Ende seiner Tätigkeit als Geschäftsführer des Kulturhauses Osterfeld wird sie im Oktober zur Vollzeitstelle. Dann nehmen auch die weiteren Vorbereitungen an Fahrt auf.