nach oben
Symbolbild dpa
Symbolbild dpa
08.02.2018

Fahrrad-Lobby kritisiert Bevorzugung des Autoverkehrs in Pforzheim

Pforzheim. Der Anteil des Radverkehrs hat sich laut der neuesten Verkehrszählung von einem auf sechs Prozent am gesamten Verkehrsaufkommen erhöht. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) sieht hierin in einer Pressemitteilung Anlass genug, das vom Gemeinderat beschlossenen Radverkehrskonzept Pforzheim 2013 zügig umzusetzen.

Im Hinblick auf die anstehenden Haushaltsberatungen für 2019/2020 bleibe völlig offen, welche Mittel künftig für den Radverkehr zur Verfügung gestellt werden. Es seien nicht nur die Staus, auch der ruhende Verkehr beeinträchtige die Lebensqualität in Pforzheim, so der ADFC. Trotzdem scheine im Gemeinderat Konsens zu herrschen, am ZOB ein Parkdeck zu erstellen, das pro Stellplatz mehr als 100 000 Euro koste. Im Vergleich hätte der Vollausbau der Westlichen 1,3 Millionen Euro, damit weniger als 15 Stellplätze gekostet.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.