nach oben
Markus Frohnmaier.
Markus Frohnmaier.
07.11.2016

Faktencheck: AfD-Mann Frohnmaier nennt falsche Verbrechenszahlen

Es dauerte nur eine Minute, da hatte Markus Frohnmaier, Chef der Jungen Alternative, am Freitagabend im CongressCentrum schon die ersten Lacher gesammelt. „In Pforzheim und im Enzkreis wurden über 70.000 Straftaten registriert“, behauptete der 25-Jährige da für das Jahr 2015. Dazu habe die PZ getitelt: „Kriminalstatistik: Enzkreis und Pforzheim schneiden gut ab."

Frohmaiers Schlussfolgerung: „Sie sehen, der Anstieg der Kriminalität wird von unseren Journalisten nicht als etwas Negatives empfunden und bewertet. Nein, der Anstieg der Kriminalität um zwei Prozent ist für unsere Journalisten kein Fakt, sondern ein gutes Abschneiden.“ Aber: Stimmt das überhaupt, was der AfD-Nachwuchsmann da als angebliche Tatsache verbreitet? Ist die Kriminalität in Pforzheim und dem Enzkreis im Jahr 2015 gestiegen?

Die Realität: 9751 Straftaten registrierte die Polizei 2015 in Pforzheim, 5846 im Enzkreis – macht insgesamt 15.597 Fälle. Nachzulesen ist das in der Polizeilichen Kriminalstatistik unter der Internetadresse pzlink.de/polizei. In Pforzheim sank die Zahl um 1,0, im Enzkreis um 2,5 Prozent. Somit war Pforzheim der zweitsicherste Stadt- und der Enzkreis der sicherste Landkreis in Baden-Württemberg, die Kriminalität in der Region war 2015 im Vergleich zu 2014 also nicht gestiegen, sondern leicht gesunken. Das sind die wahren Fakten. Und damit hat die PZ-Überschrift ihre Richtigkeit.

Wie aber kommt Frohnmaier auf ganz andere Zahlen und Aussagen? Möglicherweise hat der AfD-Hoffnungsträger die Werte des gesamten Polizeipräsidiums Karlsruhe auf Pforzheim und den Enzkreis bezogen. So ist in der Kriminalstatistik nachzulesen, dass im Bereich des gesamten Präsidiums die Zahl der Straftaten tatsächlich anstieg – um 1,8 Prozent auf 70.651. Doch das Einzugsgebiet des Polizeipräsidiums Karlsruhe umfasst nicht nur Pforzheim und den Enzkreis, sondern auch den Stadtkreis Karlsruhe (plus 8 Prozent Straftaten), den Landkreis Karlsruhe (minus 3,8 Prozent) und den Landkreis Calw (minus 6,3 Prozent).  

Mehr fachlich und sachlich richtige Informationen zum Thema Kriminalstatistik finden Sie hier:

Kriminalstatistik: Enzkreis und Pforzheim schneiden gut ab

Liveticker: Polizei veröffentlicht Kriminalstatistik - Wie gefährlich war 2014?

Leserkommentare (0)