nach oben
© dpa (Symbolbild)
28.07.2010

Falschparkerin mit Faustschlag verletzt

PFORZHEIM. Die Nachrichten von Verkehrsstreitigkeiten, die aus scheinbar nichtigem Anlass zu handgreiflichen Auseinandersetzungen ausarten, häufen sich in diesen Tagen. Dabei ist nicht immer sofort offensichtlich, wer wenn provoziert hat, beziehungsweise ob überhaupt eine Provokation vorlag. Beim jüngsten Fall in dieser Serie hat sich ein 42-jähriger Autofahrer über eine Verkehrsbehinderung so aufgeregt, dass er sich zu einer Körperverletzung hinreißen ließ.

Eine 51-jährige Frau hatte ihr Fahrzeug am Montag um 18.10 Uhr an der Pforzheimer Hohenzollernstraße verbotswidrig im Halteverbot für etwa zehn Minuten abgestellt. Sie behinderte dabei ein anderes Fahrzeug so sehr, dass der Fahrer nicht mehr wegfahren konnte. Als dieser sich sodann bemerkbar machte, öffnete die Falschparkerin das Fenster an ihrem Wagen und erhielt von dem 42-jährigen Mann einen Faustschlag ins Gesicht.

Dieser muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen. pol