760_0900_76332_1_Besucher.jpg
Etwa 600 Besucher machten am Samstag ordentlich Party. 

Faschings-Partyfieber im Autohaus Walter

Das zweite Jahr in Folge hat die Pforzheimer Faschingsgesellschaft (PFG) „Partyfieber“ im Autohaus Walter präsentiert. Die Liveband „Party-Inside“ spielte Musik aus den 1970ern bis heute, der Fokus lag auf den aktuellen Charts. Schon zu Beginn der Veranstaltung zeigte sich Melanie Kurtz, amtierende Königin der PFG erwartungsvoll: „Wir erhoffen uns denselben Andrang wie im letzten Jahr, und ich denke, wir haben das super organisiert.“ Zwischen 20.11 Uhr und zwei Uhr nachts feierten denn auch etwa 600 Leute ausgelassen in den unterschiedlichsten Kostümen.

Carsten Eberdt aus dem Organisationsteam von „Partyfieber“ stimmte zu: „Wenn die Gäste hier Spaß haben, bestätigt das unser Gefühl, hier alles richtig zu machen.“ Wegen des großen Andrangs eignete sich das geräumige Autohaus, in dem auch gelegentlich Ü-30-Partys stattfinden, hervorragend, nachdem das „Alte E-Werk“ in Eutingen zu klein geworden ist.

Als „Party-Inside“ zu spielen begann, kam schnell ausgelassene Stimmung auf und die Tanzfläche füllte sich mit Schlümpfen, Minions, Prinzessinnen und anderen lustigen Gestalten. Für Keyboarder Kevin Kretz und Schlagzeuger Patrick Wild ist es immer etwas Besonderes in ihrer Heimat Pforzheim aufzutreten. Die Band findet es toll, Livemusik in die Goldstadt zu bringen.

„Partyfieber war eine Idee der jüngeren Mitglieder vom Präsidium. Das neue Motto ist: Feiern wie die Feste fallen, und Spaß haben, wie es einem gefällt“, betonte Bernd Henne, Präsidiumsmitglied und ehemaliger Präsident der PFG, freudig. Der erfolgreiche Abend unterstrich, wie gut das der PFG gelingt. „Wir sind quasi in die Faschingskultur hineingeboren und kommen immer zu Partyfieber.“, erklärten Sabrina Geissel und Léa Holzmüller, beides Besucherinnen.