nach oben
Künstler zum Anfassen: Rapper Torch tritt Toni-L zusammen auf.
04.09.2016

Feierlaune vom Feinsten - 4000 Besucher erleben "Easy am Hang"

Zwei Sommertage mit viel Musik und sehr entspannter Stimmung haben die Besucher von „Easy am Hang“ erlebt. Insgesamt rund 4000 Menschen hatten beim Umsonst-und-draußen-Festival ihren Spaß, von den Partyhungrigen und Tanzwütigen bis hin zum Nachwuchs, der sich bei Spielen und Graffitiaktionen austoben konnte.

Bildergalerie: Easy am Hang // Samstag // 03.09.2016

Zum 13. Mal hatten der Verein KuWaTu und das „Kuperdächle“ das Open-Air-Festival auf dem Hoheneckplatz zwischen Kupferhammer und Huchenfeld organisiert. Zwischen 40 und 50 ehrenamtliche Helfer waren am Auf- und Abbau sowie an den zwei Festivaltagen. Die jeweils rund 2000 Besucherder beiden Tage deckten ein breites Altersspektrum ab: Die ganz kleinen Gäste vergnügten sich beim Spielmobil des Stadtjugendrings. Für Jugendliche, die ihrer Kreativität freien Lauf lassen wollten, stellte das Kupferdächle Graffitiwände zur Verfügung, die besprüht werden durften.

Bildergalerie: Easy Am Hang // Freitag // 02.09.2016

Im Zentrum von „Easy am Hang“ stand jedoch die Musik. Die Stimmung am Freitag war mitreißend und hielt auch bis zum nächsten Tag an. Highlight war der Auftritt der Band „Yakuzi“, die nicht nur ihre Fans in ihren Bann schlug. Da konnte kaum mehr ein Festivalbesucher still sitzen – viele tanzten und sangen mit. Erzieherisch und praktisch zugleich: Moderator Yannick Brodbeck rappte mit Unterstützung der Band die Kennzeichen von Falschparkern, was den Aufmerksamkeitsgrad der Betroffenen erhöhte und die Umbauwartezeit verkürzte. Mit „Äl Jawala“ brodelte zum Freitagsfinale die Stimmung noch einmal hoch, der alte Sportplatzboden bebte und alle jubelten und tanzten bis zum letzten Lied.

Am Samstag wagte sich „DJ Haitian Star“, besser bekannt als „Torch“, mitten unter die Menge und sang mit den Fans seine Lieder. Da wurden die Smartphones gezückt und ein kollektives Klicken der Handykameras setzte den besonderen akustischen Akzent. Der letzte Festival-Act „Umse“ sorgte für einen grandiosen musikalischen Abschluss auf der Hauptbühne. Danach konnte man das „Easy am Hang“ im gemütlichen Teezelt zu den Akustik-Klängen von „Andy Thomas Projekt“ ausklingen lassen oder noch einmal beim Abtanzen Gas geben zu den Electro-Swing-Beats von „DJ Swing King“.

„Kupferdächle“-Leiter Paul Taube, der sich die Festivalleitung mit dem KuWaTu-Vorsitzenden Luca Lange teilt, war sehr zufrieden mit den zwei Festivaltagen: „Es ist einfach toll, dass es uns immer wieder gelingt, mit der ehrenamtlichen Arbeit, auf die wir angewiesen sind, so ein tolles Festival ohne Katastrophen hinzubekommen, und dass das Festival so toll angenommen wird.“ Finanziert wird das eintrittsfreie Festival durch Sponsoren, darunter auch die Stadt Pforzheim und der Jugendgemeinderat. Einnahmen entstehen lediglich durch den Verkauf von Getränken und Gerichten vor Ort.

Kurze Video-Eindrücke vom Easy am Hang gibt es noch bis Sonntagabend im Snapchat-Account der "Pforzheimer Zeitung". Die PZ ist auf Snapchat unter dem Nutzernamen pznews zu finden. Alternativ kann auch einfach der auf dieser Seite abgebildete Snap-Code mit dem Smartphone abgescannt werden. Dann erkennt der Dienst automatisch den Account.