nach oben
Teure Uhren sind bei Juwelier Leicht gestohlen worden.
Teure Uhren sind bei Juwelier Leicht gestohlen worden.
13.08.2008

Festnahmen nach Uhren-Raub in Pforzheimer Schmuckwelten

Im Fall des Diebstahls von neun hochwertigen Uhren aus dem Verkaufsraum eines Juweliers in den Pforzheimer Schmuckwelten am 13. Juni wurden jetzt in Essen fünf Tatverdächtige festgenommen. Dabei handelt es sich um drei Männer und zwei Frauen im Alter von 18, 19 und 21 Jahren, die aus Rumänien stammen. Sie sind verdächtig im gesamten Bundesgebiet gewerbsmäßig Bandendiebstähle verübt zu haben.

Am Freitag, 13. Juni, 13.40 Uhr hatten die Tatverdächtigen aus einer verschlossenen Vitrine in den Pforzheimer Schmuckwelten vier Armbanduhren der Marke "Chopard" und fünf Armbanduhren der Marke "Glashütte" im Gesamtwert von über 100.000 Euro entwendet. Dabei hatten sie das Verkaufspersonal abgelenkt und die Vitrine in einem unbeobachteten Moment geöffnet. Eine Fahndung im Stadtgebiet war zunächst ergebnislos verlaufen.

Die Gruppe wurde am 31. Juli beim Diebstahl eines Handys in einem Elektronikmarkt in Essen auf frischer Tat ertappt, vorläufig festgenommen und erkennungsdienstlich behandelt. Die anschließenden Ermittlungen ergaben, dass die Bande im gesamten Bundesgebiet aufgetreten ist und im Verdacht steht, in wechselnder Bestzung eine Vielzahl von Diebstählen begangen zu haben, darunter den Diebstahl der Uhren in Pforzheim.

Der Verbleib der Uhren konnte noch nicht geklärt werden. Gegenwärtig sind mindestens 28 weitere Diebstähle im gesamten Bundesgebiet bekannt, bei denen eine mögliche Täterschaft der fünf Tatverdächtigen überprüft wird. Die Ermittlungen dauern an.

Wegen des Diebstahls der Uhren in den Pforzheimer Schmuckwelten hat das Amtsgericht Pforzheim auf Antrag der Staatsanwaltschaft Pforzheim gegen die fünf Tatverdächtigen Haftbefehle erlassen. Auf Grund der Schwere der Tat in den Pforzheimer Schmuckwelten werden die Ermittlungen federführend von der Kriminalpolizei Pforzheim geführt.