nach oben
Ein Kaminbrand am Schloßberg/Ecke Östliche hat die Pforzheimer Feuerwehr beschäftig, schließlich galt es einen größeren Gebäudebrand zu verhindern. Foto: Ketterl
Ein Kaminbrand am Schloßberg/Ecke Östliche hat die Pforzheimer Feuerwehr beschäftig, schließlich galt es einen größeren Gebäudebrand zu verhindern. Foto: Ketterl
25.02.2016

Fettreste in Edelstahlkamin über Holzkohlengrill in Brand geraten

Pforzheim. Vom Rauchgas mitgerissenes Fett, das über einem Holzkohlengrill entsteht, hat sich am Donnerstagabend im oberen Drittel eines Kamins in einem Restaurant am Schloßberg/Ecke Östliche entzündet. Gleich mit fünf Fahrzeugen und 18 Mann, so Einsatzleiter Silvio Jegel, ist die Feuerwehr um 19 Uhr ausgerückt. Schließlich galt es zu verhindern, dass herabtropfendes Fett das Flachdach oder eine Dehnfuge in Brand setzt und so ein größerer Gebäudebrand entsteht.

Der Löschzug der Feuerwehr Pforzheim traf vier Minuten nach dem Alarm an der Einsatzstelle ein. Auf dem dortigen Flachdach war eine starke Rauchentwicklung und Funkenflug aus einem Kamin festzustellen. Bei der Erkundung auf dem Flachdach war das Kaminrohr aus Edelstahl so stark erhitzt, so dass dieses im oberen Drittel dunkelrot glühte. Aus den Fugen des Kaminrohres tropfte eine schwarze, bitumenähnliche Substanz brennend auf das Flachdach ab.

Um eine Brandausbreitung auf das Gebäude zu verhindern wurde ein C-Rohr über die Drehleiter vorgenommen. Mit einem ABC-Pulverlöscher wurden mehreren Pulverstöße in das Innere des brennenden Abluftrohres abgegeben, welches auch gleich Löschwirkung zeigte. Nach dem Löschen mussten Feuerwehrmänner mit der Wärmebildkamera nach weiteren Glutnestern suchen.

Ein Kaminfegermeister begutachtete noch am Brandabend den Schaden und setzte den Kamin außer Betrieb. Am Freitag wird er mit einer Fachfirma das weitere Vorgehen beraten, bevor der Edelstahlkamin grundlegend gereinigt wird. Bis zum Einsatzende um 20.30 Uhr sicherten dienstfreie Kräfte der Berufsfeuerwehr den Dienst in der Wache. Während des Einsatzes musste eine hilflose Person in der Toilettenanlage am Leopoldplatz, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes medizinisch erstversorgt werden.

Leserkommentare (0)