_MG_2521
Das Autodach des Suzuki musste abgeschnitten werden, um den am Rücken verletzten Fahrer schonend bergen zu können. 

Feuerwehr muss Autodach herausschneiden, um Fahrer zu bergen

Pforzheim. Eine Unachtsamkeit beim Überqueren der Luisenstraße hat am Freitagmorgen nicht nur den Pforzheimer Berufsverkehr ausgebremst, sondern auch zu einer größeren Rettungsaktion der Feuerwehr geführt. Ein schwer verletzter Autofahrer musste nach einem Zusammenstoß auf der Luisenstraße aus seinem demolierten Suzuki herausgeschnitten werden, damit er schonend geborgen werden konnte.

_MG_2521
Bildergalerie

Autodach aufgeschnitten, um Fahrer zu bergen

Ein 48-jähriger Audi-Fahrer wollte kurz vor 7 Uhr von der Grünstraße kommend die Luisenstraße überqueren und missachtete dabei die Vorfahrt eines von rechts auf der Luisenstraße herannahenden 58-jährigen Suzuki-Fahrers. Bei dem heftigen Zusammenstoß wurden die Türen des Suzuki so verkeilt, dass sich diese nicht mehr öffnen ließen. Die herbeigeeilte Feuerwehr musste das Fahrzeugdach des Autos öffnen und den Mann mit Rückenverletzungen aus dem Wrack bergen.

Er wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Am Audi entstand ein Schaden von rund 6.000 Euro und am Suzuki ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

Die Luisenstraße musste mitten im Berufsverkehr für die Unfallaufnahme gesperrt werden und konnte erst nach der erforderlich gewordenen Fahrbahnreinigung um 8.30 Uhr wieder vollständig frei gegeben werden.