nach oben
27.12.2009

Feuerwehr verbringt relativ ruhige Feiertage

PFORZHEIM. Während die Polizei über die Weihnachtstage einiges zu tun hatte, ging es bei der Feuerwehr eher ruhig zu. Insgesamt musste sie zu zwei Feuermeldungen und 14 Hilfeleistungseinsätzen ausrücken, aber die Schäden waren überwiegend gering.

Bei einem Wohnungsbrand kam es zwar zu einer starken Verrauchung, bei Eintreffen der Feuerwehr war der Brand jedoch bereits soweit verlöscht, dass nur noch Nachlösch- und Belüftungsmaßnahmen erforderlich waren. Bei der zweiten Feuermeldung konnte nur noch leichter Brandgeruch festgestellt werden, eine Ursache dafür war allerdings nicht erkennbar, teilite die Feuerwehr am Sonntag mit.

Bei den Hilfeleistungen handelte es sich den Angaben zufolge überwiegend um kleinere Einsätze wie Verkehrsunfälle, bei denen Kraft- und Betriebsstoffe ausgelaufen sind. Aufwändiger waren zwei Wasserschäden nach einem Leitungsbruch und durch eindringendes Regenwasser: In einem Gewerbebetrieb auf der Wilferdinger Höhe und in einem Geschäftshaus in der Innenstadt war die Feuerwehr jeweils einige Stunden tätig, um Wasser aufzunehmen und um gelagerte Ware zu sichern.

Die Feuerwehren im Enzkreis wurden fünfmal alarmiert: In Königsbach-Stein brannte ein Kühlschrank, in Heimsheim wurde Kochgut auf dem Herd vergessen, in einem Altenheim in Mühlacker kam es zu einem Fehlalarm der automatischen Brandmeldeanlage, in Neulingen war eine Schornsteinverwahrung lose und in Tiefenbronn gab es einen Wasserschaden in einer Wohnung.

Außer diesen Einsätzen haben die Beamten in der Feuerwehrleitstelle über die Weihnachtstage noch 14 Störmeldungen für die Stadtwerke und den Notruf der Handwerker-Innungen angenommen und bearbeitet.