nach oben
24.10.2008

Feuerwehr-Großeinsatz auf der Autobahn: brennender Tanklastzug hat 32.000 Liter Heizöl geladen

PFORZHEIM. Die geplante Fortbildung der Pforzheimer Berufsfeuerwehr fiel am Freitag morgen dem Ernstfall zum Opfer: Mehrere Anrufer meldeten einen brennenden Tankzug auf der Autobahn bei Pforzheim-West. Durch das schnelle Eingreifen konnte ein Übergreifen auf den Tank und ein größerer Umweltschaden verhindert werden.

Gegen 8.30 Uhr erhielt die Feuerwehrleitstelle mehrere Notrufe über einen brennenden Tankzug auf einem Parkplatz der Autobahn Karlsruhe-Stuttgart kurz vor der Anschlussstelle Pforzheim-West. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand die Zugmaschine des Hängerzuges im Vollbrand, die Flammen drohten auf die mit 32.000 Litern Heizöl beladenen Tanks überzugreifen. Durch den massiven Einsatz von Wasser und Löschschaum - rund 40.000 Liter Löschwasser wurden eingesetzt - konnte dies erfolgreich verhindert werden. Der Transporttank musste nach dem Ablöschen der Flammen noch längere Zeit gekühlt werden. Das Löschwasser wurde in einem Rückhaltebecken aufgefangen.

Für die Dauer der Löscharbeiten wurde die Autobahn in Richtung Stuttgart gesperrt, während der Bergungsbarbeiten wurde der Verkehr einspurig am Parkplatz vorbei geleitet, es kam zu kilometerlangen Staus. Mit 18 Fahrzeugen und rund 60 Einsatzkräften waren neben der Berufsfeuerwehr Pforzheim auch die freiwilligen Abteilungen aus Brötzingen-Weststadt, Dillweißenstein, Büchenbronn, Eutingen sowie die Freiwillige Feuerwehr Remchingen im Einsatz. Die entblöste Hauptfeuerwache wurde für Duplizitätseinsätze durch dienstfreie Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie die Abteilungen Haidach und Hohenwart besetzt.

Die Feuerwehr sichert momentan den durch den Brand beschädigten Tank. Die Ladung wird in einen Ersatztankzug umgepumpt, die Bergungsarbeiten ziehen sich voraussichtlich bis in den späten Nachmittag. Übrigens: die angesetzte Übung wird nachgeholt. Vorausgesetzt kein echter Alarm kommt dazwischen.