nach oben
25.06.2017

Fließende Bewegungen am Pforzheimer Enzufer

Entlang dem Enzufer in der Innenstadt durfte am Samstag wieder getanzt werden: Mit rund 60 Quadratmetern Holz hatten die Mitglieder des Vereins TangoLoco bereits am Abend zuvor ihr eigenes Parkett konstruiert, um tags darauf über 120 Angereiste aus ganz Baden-Württemberg zu begrüßen.

Die Veranstaltung „Tango am Fluss“ stand im Zeichen des argentinischen Tanzes. „Das Reizvolle am Tango ist durchaus das Enge und die Verbundenheit, aber auch die gegenseitige Verständigung, um während des Vorgangs nicht ein einziges Wort gebrauchen zu müssen“, erläuterte der Vereinsvorsitzende Anselm Berthold. Sogar eine mehrfache Partnerwahl ist möglich, wobei die Etikette besagt, dass fest miteinander verbundenen Paaren stets der erste und der letzte Tanz überlassen bleibt. Berthold selbst hat sich vor rund zwölf Jahren dem Tango verschrieben und schon ein zehntägiges Intensivtraining in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires absolviert. „Tango am Fluss“ soll nicht die einzige Open Air-Veranstaltung des Vereins in der Saison bleiben: So gibt es Tango-Abende am Samstag, 15. Juli, im Schloßpark und am Samstag, 19. August, im Hof des Schmuckmuseums.