nach oben
„Kick it“ heißt der Film, der die Wünsche und Zukunftshoffnungen der Mädchen aus der Flüchtlingsunterkunft thematisiert. Foto: Privat
„Kick it“ heißt der Film, der die Wünsche und Zukunftshoffnungen der Mädchen aus der Flüchtlingsunterkunft thematisiert. Foto: Privat
15.09.2015

Flüchtlingskinder zeigen Film

Pforzheim. Sie zeigen, was sie bewegt und was sie sich wünschen: Mädchen aus der Flüchtlingsunterkunft Eutinger Tal haben einen Film gedreht, der nun zu sehen ist. Das Projekt „Kino im Container“ des Kommunalen Kinos zeigt am Sonntag, 20. September, im Benckiserpark den Kurzfilm „Kick it“, der in einer Projektwoche im August mit den Kindern und Jugendlichen entstanden ist.

In Kooperation mit dem Stadtjugendring, der Diakonie und dem Medienzentrum in Pforzheim fanden innerhalb von „Kino im Container“ nicht nur Filmabende statt, sondern auch eine Projektwoche, in der Kinder und Jugendliche selbst aktiv werden konnten.

Unter dem Motto „Beweg’ mein Bild“ konnten Mädchen im Alter von 8 bis 15 Jahren in der Flüchtlingsunterkunft selbst mit audiovisuellen Medien wie Film, Fotografie, Legetrick und Instrumenten experimentieren. Der Film dokumentiert Aspekte des gemeinsamen Schaffens in der Projektarbeit und porträtiert die Teilnehmerinnen. In Interviews und Spielszenen zeigen die Mädchen, was sie bewegt und stellen ihre eigenen Wünsche in Bildern und Worten dar. Im Rahmen der Interkulturellen Woche läuft der Film um 19.30 Uhr als Vorfilm zum Fahrradkino-Event „Das Mädchen Wadjda“.

Die Organisation übernahmen die Geschäftsführerin des Kommunalen Kinos, Christine Müh, Medienpädagogin Nadine Hecht und Medienkulturwissenschaftlerin Dana Ghafoor-Zadeh sowie Ehrenamtliche. pm