nach oben
20.08.2017

Fraktionen fordern bessere Radwege in Pforzheim

Pforzheim. In einem überfraktionellen Antrag haben die Vertreter des Pforzheimer Gemeinderats von Bündnis 90/Die Grünen, SPD, Die Linke und Wir in Pforzheim auf die ihrer Meinung nach desolate Lage beim Thema „Radverkehr“ in Pforzheim hingewiesen und dringenden Handlungsbedarf angemahnt.

„Das Radwegenetz ist ein einziger Flickenteppich, der in Baden-Württemberg sicherlich einmalig ist“, so die Vertreter der Fraktionen. Sie bedauern, dass auch nach Antritt der neuen Bau- und Umweltdezernentin Sibylle Schüssler im vergangenen Jahr außer dem kurzen Stück auf der Östlichen, welches noch von ihrem Vorgänger auf den Weg gebracht wurde, so gut wie nichts passiert sei. Ziel des Antrags sei es, einen schnelleren Ausbau eines zusammenhängenden Netzes als gemeinsame politische Willensbekundung mit möglichst vielen Stimmen aus dem Gemeinderat heraus zu fordern.

Faelchle
20.08.2017
Fraktionen fordern bessere Radwege in Pforzheim

Wieso man seit Jahrzehnten nicht der Lage ist, den Enztalradweg an der kritischen Passage Arcaden/Außen-Bewirtschaftung/ Altersheim auf die gegenüberliegende Seite der Enz umzuleiten, ist mir ein Rätsel. mehr...

janmg
20.08.2017
Fraktionen fordern bessere Radwege in Pforzheim

[QUOTE=Drehstuhl;284253]Pforzheim war aufgrund seiner Örtlichen Gegebenheiten noch nie eine Radfahrerstadt. Also was soll das Frau Schüssler? Oder wollen Sie einfach nur den Schüssler-Radweg auf den Weg bringen?:rolleyes:[/QUOTE]Die Erfindung und der Siegeszug des Pedelec ging wohl an Ihnen vorbei? mehr...

stichel
20.08.2017
Fraktionen fordern bessere Radwege in Pforzheim

Ist nicht nur in Pforzheim so. Wir kommen seit Jahren an den Bodensee, oft auch mit Fahrrad. Der berühmte Bodensee-Radweg ist auf deutscher Seite oft eine Armutspiste. Dass es auch anders geht, zeigen die Schweizer. Radwege in D? Immer nur dasselbe Gelaber mit ständigen Wiederholungen, geändert wird nichts.... mehr...

janmg
21.08.2017
Fraktionen fordern bessere Radwege in Pforzheim

Das bezweifle ich, zum einen sprechen die jährlichen Verkaufszahlen jetzt schon eine andere Sprache und zum anderen werden durch das Thema Jobrad/Leasing entsprechende Rückläuferzahlen entstehen die dann als gebrauchte preislich Alternativen entstehen.und die letzte Aussage macht kein Sinn. Das sind rechtlich Fahrräder die nur dann fahren wenn man selbst tritt. Auch wenn Medien gerne andere Schauermächen erzählen macht sie das nicht gefährlicher als nicht unterstützte Fahrräder.... mehr...