nach oben
© Symbolbild: dpa
14.09.2011

Frau angefahren, an Mauer gedrängt und abgehauen

Pforzheim. Gleich zweimal flüchtete ein Autofahrer vom Unfallort, nachdem er am Dienstag um 23.50 Uhr an der Pforzheimer Güterstraße eine Fußgängerin angefahren und zwischen Auto und Hausmauern eingeklemmt hatte. Am Ende konnte er der Polizei zwar eine Alkoholfahne, aber keinen gültigen Führerschein vorweisen.

Ein 28-jähriger Chrysler-Fahrer war am Dienstag kurz vor Mitternacht auf der Bertholdstraße unterwegs und beabsichtigte, nach links in die Güterstraße abzubiegen. Hierbei kam er auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Eine 41-jährige Fußgängerin, die gerade ein Café an der Güterstraße verließ, wurde von der Fahrzeugfront des Chryslers erfasst und zwischen Auto und Hausmauer eingeklemmt.

Ohne sich um die Verletzte zu kümmern, entfernte sich der 28-Jährige zunächst von der Unfallstelle zu einem Bekannten. Gemeinsam mit dem Bekannten kehrte der Unfallverursacher mit seinem Fahrzeug an die Unfallstelle zurück. Beim Eintreffen der Rettungskräfte flüchtete der Mann erneut zu Fuß, konnte aber durch die zwischenzeitlich am Unfallort eingetroffenen Polizeibeamten eingeholt werden.

Nachdem bei dem 28-Jährigen eine Atemalkohol-Konzentration von über einem Promille festgestellt wurde, musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Er konnte lediglich einen ausländischen, in Deutschland nicht anerkannten Führerschein vorlegen. Ihn erwarten nun Strafanzeigen wegen Straßenverkehrsgefährdung, Verursachen eines Verkehrsunfalls unter Alkoholeinwirkung, Fahrlässige Körperverletzung, Unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Die 41-jährige Frau wurde stationär in einem Pforzheimer Krankenhaus aufgenommen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro. pol