nach oben
Symbolbild: Ketterl
Symbolbild: Ketterl
10.12.2015

Frauen angegriffen: Busverbot für Wiederholungstäter

Pforzheim. Zwei Wochen nachdem ein 26-Jähriger ein 16-jähriges Mädchen in einem Bus ins Gesicht geschlagen hat, ist er erneut auffällig geworden: „Beim Aussteigen an der Bushaltestelle Turnplatz soll er ohne Grund eine Frau bespuckt haben“, teilte die Polizei mit.

Wie schon am 23. November sei der Asylbewerber aus Gambia am Montag mit einem Bus aus Engelsbrander Richtung unterwegs gewesen. „Gegen ihn läuft nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung“, sagte Polizeisprecher Bachholz. „Außerdem hat ihm das Privatunternehmen, das den Busverkehr betreibt, ein Beförderungsverbot erteilt.“

Viele Gambianer flüchten wegen der Armut in ihrem Land, einige aber auch vor Präsident Yahya Jammeh. Seit 21 Jahren regiert er das westafrikanische Land. Er unterdrückt regierungskritische Meinungen sowie die Opposition und hetzt gegen Homosexuelle. Die Menschenrechtslage hat sich laut Anmesty International in den letzten Jahren stark verschlechtert. Auch haben manche Flüchtlinge mit psychischen Problemen zu kämpfen.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)