nach oben
Sonntag muss wie hier in der Lindenstraße zwischen 20–23 Uhr mit Verkehrs-behinderungen gerechnet werden.
Sonntag muss wie hier in der Lindenstraße zwischen 20–23 Uhr mit Verkehrs-behinderungen gerechnet werden. © Meyer
27.07.2017

Freitag und Samstag ab 20 Uhr: Darum sind Teile der Innenstadt gesperrt

"Was ist denn in der Innenstadt los?" Oder auch: "Warum ist die Durchfahrt gesperrt?" Mehrere dieser Nachfragen erreichen dieser Tage die PZ - per E-Mail, Snapchat (Account "pznews") und auch telefonisch. Hier gibt es noch einmal alle Antworten zusammengefasst.

Grund für die zeitweisen Sperrungen sind die Proben (Dienstag bis Donnerstag) und die Aufführungen des Theater-Spektakels "Gold-Rausch" mit dem Theater Titanick. Am Freitag, 28. und Samstag 29. Juli, immer ab 21.30 Uhr, findet die große Inszenierung auf den Straßen und Plätzen Pforzheims statt. An dieser Inszenierung wirken rund 200 Personen aus der Stadt und Region als Darsteller, Sänger, Tänzer und Musikgruppen mit. Startpunkt ist stets der Waisenhausplatz.

[Ein Interview mit Uwe Köhler, künstlerischer Leiter des Theaters „Titanick“, lesen Sie hier]

Die Parade zieht in einer rund zweistündigen Parade durch die Innenstadt. Im Einzelnen gibt es die Stationen „Waisenkinder“ ab dem Waisenhausplatz, „Rassler“ an der Gernika-Brücke, „Manufaktur“ an der Stadtbibliothek, „Einwanderer“ an der Alfons-Kern-Schule, „Die unmögliche Hochzeit“ auf der Treppe an der Schloßkirche, „Gold im Überfluss“ vom Schloßberg zum Bezirksamtsturm, „Messe und Krieg“ am Bezirksamtsturm. „Phönix aus der Asche“ am Leopoldplatz vor den Schmuckwelten/ Industriehaus und das große Finale unter dem Titel „Farben-Rausch“ auf dem Pforzheimer Marktplatz. Die Teilnahme an den neun Stationen der Parade ist für die Besucher kostenlos.

Sperrungen von Dienstag bis Samstag, 20 bis 23 Uhr

"Um einen reibungslosen Ablauf der Parade mit bis zu 4.000 erwarteten Besuchern zu gewährleisten, sind umfassende verkehrsregelnde Maßnahmen von Dienstag, 25. bis Samstag 29. Juli, jeweils ab 20:00 bis 23:00 Uhr erforderlich", heißt es von Seiten der Organisatoren. Und weiter: "In dieser Zeit ist der Bahnhofsplatz gesperrt. Der Hauptbahnhof ist nur über die Nordzugänge von der Güterstraße zu erreichen. Der Verkehr aus Norden kann bis zur Nordstadtbrücke fahren und wird dann in die Güterstraße geleitet. Der LKW Verkehr wird in Richtung Parkstraße geführt. Der Verkehr über die Lindenstraße ist nur in nördlicher Richtung zu befahren und wird über die Nordstadtbrücke abgeleitet. Die Östliche Karl-Friedrich-Straße und der Altstädter Kirschenweg werden zu Sackgassen und eine Anfahrt ist nur bis zur Kreuzung Schloßberg / Deimlingstraße möglich bzw. bis zur Theaterstraße. Die Deimlingstraße ist von der Holzgartenstraße nur für Anlieger frei bis zur Emma-Jäger-Straße. Die Anfahrt zum Parkhotel ist möglich. Die Zufahrt zur Innenstadt ab der Jahnstraße ist über die Bleich- / Leopoldstraße möglich bis zur Tiefgarage Theater und Central-Parkhaus Schober. Der Verkehr aus der Luisenstraße und Berliner Straße in Richtung Hauptbahnhof ist nicht möglich. Der Hauptbahnhof kann nur über die Güterstraße und die nördlichen Zugänge angefahren werden."

Für dringende Fragen rund um die Aufführungen steht jeweils ab 18:00 Uhr bis zum Abschluss der Proben und Aufführungen ein Infotelefon beim Veranstalter, Gesamtkoordination Goldstadt 250, zur Verfügung - unter der Nummer 07231/39 – 3930.

Unfälle auf der A8 führten zu Staus

An den Staus am Dienstagabend waren aber nicht nur die Proben, sondern vor allem Unfälle auf der Autobahn Schuld. Dass es zu „Einschränkungen“ gekommen sei, räumt Polizeirat Raphael Fiedler, Leiter des Verkehrskommissariats, ein. Mit zehn Mann war die Verkehrspolizei im Einsatz, um die vom Veranstalter abgesperrte Strecke (Waisenhausplatz, Schlossberg, Bahnhofsvorplatz und Bahnhofstraße) zu überwachen. Anspruchsvoll, aber machbar – wenn es da nicht unmittelbar vor der ersten Probe zu drei kleineren Unfällen auf und neben der A 8 gekommen wäre, die eine Sperrung der Autobahn und eine daraus resultierende Umleitung durch die Stadt gefordert hätten.

[So liefen die Proben für das Theaterspektakel in Pforzheim]

Informationen für Parkplatzsuchende

Die Parkhäuser in der Innenstadt können bis zur Sperrung ab 20:00 Uhr ohne Probleme angefahren werden. Danach bitten die Veranstalter folgende Parkhäuser und Parkplätze zu nutzen: Von Norden das Parkhaus im Landratsamt Enzkreis (315 Stellplätze) in der Güterstraße. Das Central-Parkhaus Schober (395 Stellplätze), Zerrennerstraße 20, ist immer anfahrbar und bis nach der Veranstaltung zugänglich. Ebenso hat das Parkhaus im VolksbankHaus Pforzheim (285 Stellplätze), Zerrennerstraße 28, bis 2:00 Uhr geöffnet in. Geöffnet ist auch das Parkhaus Kino (Cineplex – 62 Stellplätze) in der Zerrennerstraße 31. Das Parkhaus am Bahnhof (250 Stellplätze), Lindenstraße 1, ist auch anfahrbar. Die Veranstalter empfehlen weiter die Parkflächen auf dem Turnplatz in der Jahnstraße (220 Stellplätze) oder den Messplatz in der Habermehlstraße (Teilnutzung der 500 Stellplätze möglich). Die Zufahrt zum Parkhaus Theater / Rathaus (800 Stellplätze) ist nach 20:00 Uhr nur noch über die Zufahrt aus Westen mit der Einfahrt Theater möglich. Die Zufahrt Deimlingstraße zum Rathaushof und der dortigen Tiefgarage ist gesperrt. Ebenso gesperrt ist die Zufahrt in der Zerrennerstraße von Osten. Die Ausfahrten Richtung Zerrennerstraße (nach Westen und zur BAB Richtung Karlsruhe und die Ausfahrt Richtung Altstäter Kirchenweg (nach Osten und zur BAB Stuttgart) bleiben geöffnet.

Veranstalter bittet darum, Bus und Bahn zu nutzen

Die Besucher werden gebeten die öffentlichen Verkehrsmittel bei ihrer Anreise zu nutzen. Der Leopoldplatz ist bis 20:22 Uhr von allen Linien anfahrbar. Danach gilt eine Umfahrung des gesperrten Innstadtbereiches. Der zentrale Busumstieg ist am Zentralenbusbahnhof am Hauptbahnhof. Darüber werden die Linie erreicht und verlassen von dort auch nach Westen und über die Nordstadtbrücke und Lindenstraße alle Bereiche. Die geänderten Haltestellen sind angezeigt.

Mit dem Snapcode gelangen Snapchat-User zum Snapchat-Account der PZ: pznews