nach oben
Die Feuerwehr verlegt Schläuche in den Innenhof. Foto: Frommer
Die Feuerwehr verlegt Schläuche in den Innenhof. Foto: Frommer
19.12.2017

Freiwillige Feuerwehr übt im Eutinger Rathaus

Pforzheim-Eutingen. Mit großem Aufgebot im Einsatz: Die Abteilung Eutingen der Freiwilligen Feuerwehr Pforzheim war am Montagabend unversehens gleich doppelt gefordert. Da die Zuständigkeit der Abteilung Eutingen neben dem eigenen Stadtteil auch einen Abschnitt der Bundesautobahn A 8 umfasst, kamen zahlreiche Einsatzkräfte direkt von der Unfallstelle zur ab 19.08 Uhr angesetzten Feuerwehrübung im Rathaus Eutingen, wo ein Kellerbrand realitätsnah (mit Sichteinschränkung durch Rauch, Enge und Wärmeentwicklung) simuliert wurde.

Ein weiteres Augenmerk der Übung lag auf der Rettung und Erstversorgung mehrerer Brandopfer: Im Obergeschoss des Amtssitzes von Ortsvorsteher Helge Hutmacher (CDU) warteten mehrere von den fiktiven Flammen Eingeschlossene auf die Rettung mit der hydraulischen Drehleiter. Insgesamt waren sechs Feuerwehrfahrzeuge mit einer Besatzung von insgesamt 26 Angehörigen (davon rund zehn mit Atemschutzgeräten) in Eutingen vor Ort beschäftigt. Einsatzleiter war der stellvertretende Abteilungskommandant Carsten Löwes. Außerdem waren jeweils zwei Polizeibeamte und zwei Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes an diesem Abend im Einsatz.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.