nach oben
Die „Grün-Weiß-Spatzen“ zeigten Gardetänze von hoher Qualität.   Frommer
12.11.2017

Freudenfest in Grün-Weiß: 45. Ordensball der Karnevalsgesellschaft Hochburg

Ein gelungener Start in die fünfte Jahreszeit: Mit ihrem 45. Ordensball läutete die Karnevalsgesellschaft Hochburg die närrischen Wochen ein. Im sehr gut besuchten Bürgerhaus Buckenberg-Haidach präsentierte die KGHO ein buntes Festprogramm, das mit Geselligkeit, gekonntem Gardetanz und talentierten Nachwuchs-Karnevalisten zu gefallen wusste.

Die Kleinsten waren die Größten – und damit ist nicht nur das singende Geschwister-Duo „M und M“ gemeint. Marie (8) und Maximilian Vögele (10) wandelten den Ohrwurm „Felicità“ (Italienisch: „Glückseligkeit“) von Al Bano und Romina Power keck in einen nur viersilbig gesungenen „Kartoffelsalat“. Und es bereitete den beiden sichtlich große Freude, auf der Bühne endlich einmal alles über diverse Salate und Gemüse („Gmias“) zum Besten geben zu dürfen – samt dem Endreim: „…schmeckt wie eingeschlafene Fias“. Ihren musikalischen Vortrag unterstützten Marie und Maximilian mit farbigen Wendetafeln, deren Motive das gerade Besungene optisch abrundeten; (ja, auch die miefenden Füße).

Tänze begeistern das Publikum

Bildergalerie: 45. Ordensball der Karnevalsgesellschaft Hochburg

Die jüngsten Gardemädchen – die „Krümel-Garde“ der KGHO – glänzten beim Ordensball ebenfalls: Die fünf Mini-Majorettes defilierten bei den meisten Ein- und Ausmärschen ganz weit vorne, dicht hinterm Zeremonienmeister, und sie starteten das Bühnengeschehen bravourös. Mit Tanzmariechen Mia Winterstein (8), leistete noch eine ziemlich Kleine ganz, ganz Großes – nach gerade überstandenem Mittelfußbruch (Kletterunfall) und buchstäblich nur wenige Stunden vor ihrem BDK-Qualifikationsturnier in Leinfelden (am Samstag) brachte sie das Pforzheimer Publikum einmal mehr zum Staunen: Mit Pirouetten, Sprüngen und rasend schnellen Schritten. Alle Minis – Mia, Marie und Maximilian sowie die Majorettes – erhielten lang anhaltenden Beifall.

Ganz große Klasse hatten – natürlich – auch die tänzerischen Darbietungen der Grün-Weiß-Spatzen und der Goldstadtgarde. Weitere Tanzeinlagen (auch von befreundeten Gastvereinen), die Bauchrednerin Ulrike Weiß aus Speyer, unterschiedliche Ehrungen und Auszeichnungen sowie die Übergabe der neuen und namensgebenden Jahresorden, (die PZ berichtete darüber,) rundeten die gelungene Festveranstaltung ab. Die Präsentation des 45. Jahresorden der KGHO versah Ordensieur Marco Nonnenmacher übrigens mit einer humorigen Ankündigung zum Rathaussturm 2018: „Unter närrischem Vorsitz, kriegt der Epfendorfer Neu-OB erstmals auf den Schnitz“.