nach oben
Prost! Reiner Busch (links) und Edgar Denef (rechts) aus Pforzheim genießen bei Ute Klecker und Johann Winitzki von der Winzergenossenschaft Weingärtner Horrheim-Gundelbach in Vaihingen-Enz auf dem dritten Pforzheimer Weinmarkt am Samstag in der Schlössle-Galerie ein Gläschen regionalen Weins. Foto: Falk
Prost! Reiner Busch (links) und Edgar Denef (rechts) aus Pforzheim genießen bei Ute Klecker und Johann Winitzki von der Winzergenossenschaft Weingärtner Horrheim-Gundelbach in Vaihingen-Enz auf dem dritten Pforzheimer Weinmarkt am Samstag in der Schlössle-Galerie ein Gläschen regionalen Weins. Foto: Falk
21.11.2016

Freunde guten Weins lassen es sich in der Schlössle-Galerie munden

Pforzheim. Ob rot oder weiß, Spätburgunder oder Riesling – für Liebhaber des geistreichen Traubensafts war der dritte Pforzheimer Weinmarkt am Samstag in der Schlössle-Galerie der perfekte Treffpunkt, um auf Altes anzustoßen oder Neues zu entdecken.

Sieben Winzer präsentierten ihre Erzeugnisse und boten allerlei Gelegenheit, ein Schlückchen zu probieren. Bei Ute Klecker und Johann Winitzki von der Winzergenossenschaft Weingärtner Horrheim-Gundelbach in Vaihingen-Enz gab es neben Klassikern wie Trollinger und Lemberger auch ausgefallenere Weine wie den Mönchs-Wein. Beim Weinmarkt, dem in den vergangenen zwei Jahren die Pforzheimer Weintage vorausgegangen waren, präsentierten sich die Winzer zum ersten Mal. „Wir haben zwar auch Kunden aus Pforzheim, aber möchten unser Sortiment natürlich trotzdem auch hier noch bekannter machen“, so Klecker: „Der Markt ist eine ideale Gelegenheit, seinen Weinhorizont zu erweitern.“

Auch an den Ständen der weiteren sechs Winzer gab es eine große Auswahl. Vertreten waren die Weingüter Vollmer und Herrenbergerhof sowie das Weinhaus Pallhuber aus der Pfalz, das Weingut Schäfer aus Jöhlingen im Walzbachtal, das Weingut Otto Keller aus Eisingen und die Schlosskellerei von Gaisberg aus Weinstadt.

Für die Besucher Ulla und Reiner Busch aus Pforzheim ist ein gutes Glas Wein ein Stück Lebensqualität. „Ich komme ursprünglich aus Norddeutschland und trinke eigentlich erst Wein, seit ich hier in einer Weingegend wohne“, so Ulla Busch. Ehemann Reiner hat selbst schon bei der Weinlese geholfen: „Da weiß man ein gutes Glas Wein noch mehr zu schätzen, wenn man einmal gesehen hat, wie viel Arbeit dahintersteckt.“