nach oben
Demonstranten machen in Pforzheim auf die Lage der Kurden aufmerksam.  Foto: Ketterl
Demonstranten machen in Pforzheim auf die Lage der Kurden aufmerksam. Foto: Ketterl
15.07.2016

Friedliche Demonstration gegen Erdogans Kurdenpolitik

Pforzheim. Mit einer Demonstration vor der Schlössle-Galerie haben am Freitag kurdische Verbände gegen die Politik des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan protestiert. Rund 100 Menschen nahmen an der friedlichen Kundgebung teil

In Syrien kämpfen kurdische Einheiten, die zum Teil vom Westen durch Ausbildung und Material gefördert werden, erfolgreich nicht nur gegen die IS-Terrortruppen. Für Erdogan scheint das ein Problem zu sein. Türkische Militäreinheiten sollen immer wieder kurdische Stellungen beschossen haben, obwohl diese im Westen als Bollwerk gegen den das mörderische IS-System gelten.

Auch im türkischen Staatsgebiet scheint der Konflikt unter Erdogan zu eskalieren. Anschläge kurdischer Extremisten werden mit Militäraktionen gegen die Kurden im eigenen Land bestraft. Ein Zustand, der in diesem Land zwischen Europa und Asien nicht neu ist, der aber gerade wieder schlimmere Ausmaße anzunehmen scheint.

Mit der Demonstration machten Kurden auf das Schicksal der in der Türkei lebenden Minderheit aufmerksam sowie auf die Not der in Syrien für ihre Freiheit kämpfenden Brüder.