nach oben
Ein Fiat Punto war am Samstag auf der B10 zwischen Pforzheim und Ersinger Kreuz in den Gegenverkehr geraten. Bei einem Crash mit einem Alfa Romeo wurde der Fiat über die Leitplanke und rund zehn Meter in die Tiefe geschleudert. © Tilo Keller
13.02.2016

Frontalcrash auf B10: Fiat zehn Meter in die Tiefe geschleudert

Pforzheim. Über die Leitplanke und rund zehn Meter in die Tiefe ist ein Fiat Punto auf der B10 zwischen Ersinger Kreuz und Pforzheim geschleudert. Ursache des schweren Unfalls am Samstagmorgen um 9.35 war ein Frontalcrash auf der an dieser Stelle kurvenreichen Bundesstraße.

Bildergalerie: Frontalcrash auf B10: Fiat schleudert Abhang hinunter

Eine 32-jährige Frau war mit ihrem Fiat Punto von Ersingen kommend in Richtung Pforzheim auf der B10 unterwegs. Kurz nach dem Ersinger Kreuz kam sie aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit dem Alfa Romeo eines entgegenkommenden 50-jährigen Mannes zusammen. Durch den Aufprall wurde der Fiat nach rechts über die dortige Leitplanke geschleudert. Nach einem Überschlug landete der Fiat zehn Meter tiefer am Grund der Böschung. Das Auto blieb auf der Fahrerseite liegen. Der Motorblock wurde herausgerissen. Die Fahrerin des Kleinwagens wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden.

Sie wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Auch der Alfa-Romeo-Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Am Fiat entstand Totalschaden. Der Schaden wird insgesamt auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Die B10 war zur Unfallaufnahme bis etwa 11 Uhr voll gesperrt. Es bestand eine örtliche Umleitung. 

Leserkommentare (0)