nach oben
Hochbetrieb im Pforzheimer Wildpark. An den beiden Feiertagen konnten nicht nur Kinder über dem Schwedenfeuer Stockbrot backen und Würste grillen. Foto: Ketterl
Hochbetrieb im Pforzheimer Wildpark. An den beiden Feiertagen konnten nicht nur Kinder über dem Schwedenfeuer Stockbrot backen und Würste grillen. Foto: Ketterl
Welch ein Sonnenuntergang am ersten Weihnachtsfeiertag: Erwin Schindler läuft mit den feuerroten Wolken um die Wette. Foto: Ketterl
Welch ein Sonnenuntergang am ersten Weihnachtsfeiertag: Erwin Schindler läuft mit den feuerroten Wolken um die Wette. Foto: Ketterl
Auf Inline-Skates unterwegs: Eva Jobst mit den Kindern Ann Marie und Fabian.  Foto: Ketterl
Auf Inline-Skates unterwegs: Eva Jobst mit den Kindern Ann Marie und Fabian. Foto: Ketterl
Bewegung tut gut: Stephanie Steinberg mit Sohn Maximilian.  Foto: Ketterl
Bewegung tut gut: Stephanie Steinberg mit Sohn Maximilian. Foto: Ketterl
Sonnenhungrig: Suad Zukic, Ingo Müller und Immano Zukic (von links).  Foto: Ketterl
Sonnenhungrig: Suad Zukic, Ingo Müller und Immano Zukic (von links). Foto: Ketterl
27.12.2015

Frühling an Weihnachten: Pforzheimer genießen die Sonne

Jogger in leichter Sportbekleidung waren an diesen außerordentlich warmen Weihnachtstagen auszumachen. Radler und Skater drehten ihre Runden. Und im Wildpark hatten die Tiere bei strahlendem Sonnenschein viel Gesellschaft. Laut Meteorologe Paul Dilger vom Deutschen Wetterdienst lagen die Höchsttemperaturen in Pforzheim an Heiligabend um 15 Grad.

Ein bisschen Winter wird’s nun aber doch noch werden. „Die höchsten Temperaturen haben wir hinter uns“, sagt Dilger. Heute könnte sich die Sonne gegen den Nebel durchsetzen. Bis Mittwoch bleibt das Wetter ruhig. Doch in der Nacht zum Neujahrstag sei Regen, in den Hochlagen des Schwarzwalds auch Schnee zu erwarten. Der Januar bringt dann wohl Nachtfröste und Höchstwerte nur noch knapp über dem Gefrierpunkt.