nach oben
Per Rad waren 2012 die SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast, Gudrun Zühlke vom ADFC, Gisela Splett, Staatssekretärin im Verkehrsministerium Baden-Württemberg sowie Enzkreis-Landrat Karl Röckinger unterwegs. Foto: Seibel
Per Rad waren 2012 die SPD-Bundestagsabgeordnete Katja Mast, Gudrun Zühlke vom ADFC, Gisela Splett, Staatssekretärin im Verkehrsministerium Baden-Württemberg sowie Enzkreis-Landrat Karl Röckinger unterwegs. Foto: Seibel
24.04.2015

Frustrierte Radfahrer, fröhliche Busfans: So sind die Pforzheimer mobil

„Wie sind Sie am liebsten unterwegs?“ Diese Frage stellte die „Pforzheimer Zeitung“ ihren Lesern in einem Aufruf in der PZ und auf PZ-news.de. Die überraschenden Antworten - gepaart mit sehr viel Kritik - lesen Sie hier.

Zwar werden laut städtischen Statistiken die Mehrheit der Wege in Pforzheim mit dem Auto zurückgelegt. Doch viele Menschen aus der Goldstadt und der Region gaben sich als Fans von Bahnen, Bussen und (Elektro-)Fahrrädern zu erkennen. Oft machen den Rad-Fans aber die Gegebenheiten vor Ort einen Strich durch die Rechnung: So werden zum Beispiel zu wenige Fahrradständer und schlechte sowie zu gefährliche Radwege beklagt.

Alle Antworten lesen Sie, wenn Sie mit der Maus über die roten Symbole fahren.

 

Die „Pforzheimer Zeitung“ beschäftigt sich am Samstag quer durchs Blatt mit dem Thema Mobilität. Wie wird sie sich im 21. Jahrhundert weiter verändern? Wie sehen die Autos der Zukunft aus und wie funktionieren sie? Wie denkt Jutta Benz, die Urenkelin der Pforzheimer Autopionierin Bertha Benz, über Mobilität? Wie wird sich der Verkehr besonders in den Städten weiterentwickeln? Und wie stellen sich unsere Leser Mobilität vor? Das und vieles mehr ist am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ zu erfahren.

Leserkommentare (0)