nach oben
03.04.2009

Fünf Bilder, eine Welt: Die Welt des Chauffeurs Michael Prange

Sie sind wichtig fürs öffentliche Leben, bleiben aber meist unbemerkt. Ausgerüstet mit einer Einweg-Kamera haben Personen, die sonst eher im Hintergrund bleiben, eine Woche lang Augenblicke aus ihrem Leben festgehalten. Einer von ihnen ist Michael Prange, Chauffeur des Enzkreis-Landrates Karl Röckinger.

Festgehalten hat der 49-Jährige vieles. Da sind Baustellen, die ihn bei seinen täglichen Fahrten durch die Innenstadt nerven, oder die für ihn ärgerlichen Taubenfütterungen, die zu einer Vermehrung der Vögel und des Drecks führen. Auch die vielen Limusinen, mit denen die Landräte zum Landkreistag gebracht werden, hat er fotografiert, ebenso wie seinen Hund und die Mitglieder des Vereins "Miteinander leben", die sich um die Grünanlagen in Pforzheim kümmern.

Michael Prange ist der erste, dem die vier PZ-Volontäre Moritz Homann, Carolin Kirstein, Jerôme Nell und Carolin Ulbrich eine Einwegkamera in die Hand gedrückt haben. Welche Bilder für wen eine Welt bedeuten, zeigt die PZ in den kommenden Monaten in einer Serie.