nach oben
Beim Auftakt zur Gesprächsreihe über Architektur: Uta Stock-Gruber, Dorothea Voitländer, Baureferent Marc-Tell Feltl, Bürgermeisterin Sibylle Schüssler, Moderatorin und PZ-Redakteurin Anke Baumgärtel, Henning Ehrhardt, Christoph Felger, Ludwig Wappner und Kulturamtsleiterin Angelika Drescher vor dem EMMA.
Beim Auftakt zur Gesprächsreihe über Architektur: Uta Stock-Gruber, Dorothea Voitländer, Baureferent Marc-Tell Feltl, Bürgermeisterin Sibylle Schüssler, Moderatorin und PZ-Redakteurin Anke Baumgärtel, Henning Ehrhardt, Christoph Felger, Ludwig Wappner und Kulturamtsleiterin Angelika Drescher vor dem EMMA.
02.08.2017

Fünf neue Gestaltungsbeiräte sollen Bauqualität beflügeln.

Sie sind die fünf neuen Gestaltungsbeiräte: die Architekten Professor Uta Stock-Gruber, Professor Dorothea Voitländer, Henning Ehrhardt, Christoph Felger und der Vorsitzende Professor Ludwig Wappner. Sie verfügen national und international über Erfahrung im Planen und Bauen, in der Lehre, in der Landschaftsarchitektur und als Juroren in verschiedenen Städten. Die „Pforzheimer Zeitung“ hat mit jedem der Architekten ein Interview zu den Potenzialen der Goldstadt geführt. Das Ergebnis ist in den nächsten Wochen zu lesen.

Neue Sichtweise

Die Experten sollen bei wichtigen baulichen Vorhaben in der Stadt eine beratende Rolle für die Bauherren und für die Stadtverwaltung übernehmen. Zwei Sitzungen hat das neue Gremium bereits bestritten, zwei weitere sind dieses Jahr geplant. Der Gemeinderat hatte die Fünf auf Vorschlag der Verwaltung Ende des Jahres gewählt. Sie haben bereits neue Blickwinkel auf verschiedene wichtige Projekte geworfen und sich etwa mit Vorhaben aus den Bereichen sozialer Wohnungsbau, Kindergartenneubau und Gastronomie beschäftigt. Mit ihnen startete Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler kurz vor Pfingsten die Gesprächsreihe „What if... was wäre, wenn ...“. Und sie nahmen an der nicht-öffentlichen Projektbeiratssitzung zur Innenstadtentwicklung-Ost teil, bei der sieben potenzielle Investoren ihre Vorschläge für eine Bebauung vorstellten. Ein Jahr zuvor (Ende April) waren ihre Vorgänger anlässlich des Endes der Amtszeit von Baubürgermeister Alexander Uhlig zurückgetreten und hatten nach sechs Jahren den Weg für die Nachfolger freigemacht (die PZ berichtete). Die Sitzungen des Gestaltungsbeirats sind eine freiwillige Leistung der Stadt und kosteten im vergangenen Jahr laut Stadt 42 000 Euro.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.