nach oben
Die GDL bestreikt Bahnkonkurrenzen wie die AVG.
Die GDL bestreikt Bahnkonkurrenzen wie die AVG. © PZ-Archiv
30.03.2011

GDL bestreikt Bahn-Konkurrenten - Region betroffen

KARLSRUHE. In Baden-Württemberg drohen durch einen neuen Lokführerstreik ab Donnerstag Behinderungen und Ausfälle im Bahnverkehr. Diesmal soll der Streik nach Angaben der Lokführergewerkschaft GDL vom Mittwoch 47 Stunden dauern. Betroffen sind laut GDL-Internetseite knapp zwei Dutzend Verkehrsgesellschaften, darunter auch die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft AVG. Betroffen sind hier unter anderem die Linien S5 über Pforzheim nach Mühlacker und S6 über Pforzheim nach Bad Wildbad. Der Streik beginnt am Donnerstag um 03.00 und dauert bis Samstag 02.00. Die GDL fordert einen einheitlichen Tarifvertrag für die 26 000 Lokführer in Deutschland auf dem Niveau des Branchenführers Deutsche Bahn. Mit der Deutschen Bahn AG verhandelt die Gewerkschaft derzeit darüber, daher gibt es nur bei den Bahn-Konkurrenten Streiks. Bereits am Montag hatte der Ausstand im Südwesten zu Chaos und großem Kundenärger geführt. Von der Linie 1 und 11 der (AVG) zwischen Karlsruhe und Bad Herrenalb fuhr nur noch ein Fünftel der Züge. Bei den anderen Stadtbahnlinien, die Karlsruhe mit dem Umland verbinden, fiel fast die Hälfte der Verbindungen aus. Die Züge der Deutschen Bahn wurden nicht bestreikt. Auch die Straßenbahnen und Fahrzeuge der Verkehrsbetriebe Karlsruhe waren nicht betroffen.