nach oben
30.11.2015

Ganztags in die Nordstadt-Grundschule

Pforzheim. Der gemeinsame Schulausschuss diskutiert am Montag, 7. Dezember, ob die Nordstadtschule vom Schuljahr 2016/217 an als Ganztags-Grundschule laufen wird. Ab dem Zeitpunkt würde dann die Volkshochschule keine Schüler mehr in den Hort aufnehmen, so dass dieser auslaufen kann, heißt es in einer Vorlage. Der Gemeinderat soll am 15. Dezember endgültig grünes Licht geben.

Die Schulkonferenz hatte sich bereits am 29. Oktober dafür ausgesprochen. Durch die Generalsanierung mit Umbau und Erweiterung ist es der Nordstadtschule möglich, neben einer zweizügigen Gemeinschaftsschule eine fünfzügige Grundschule mit bis zu drei Ganztagszügen zu beherbergen. Die Stadt als Schulträger ist verpflichtet, die Personalkosten für die Aufsicht beim Mittagessen und das pädagogische Personal für die Unterrichtsgestaltung zu stellen.

Für das Jahr 2017/2018 werden 2,5 Stellen extra gebraucht. Außerdem stellt die Stadt bei genügend Nachfrage Angebote für die Randzeiten und die Ferien zur Verfügung. Die Schule möchte an drei Tagen in der Woche ein achtstündiges Angebot machen. Die Stadt soll außerdem weitere Betreuungsangebote leisten, damit die Kinder an vier Tagen von 6.45 Uhr bis 17 Uhr in der Schule verlässlich bleiben können.

Teilweise in den Ferien

An einem Tag ist um 12 Uhr Schulschluss. Die Stadt kann allerdings nicht mehr auf Unterstützung des Landes für ergänzende Betreuungsangebote hoffen, die neu aufgelegt werden. Die Ferienbetreuung soll neun der insgesamt 14 Wochen abdecken. Lediglich in den zweiwöchigen Weihnachtsferien und in der Hälfte der Sommerferien soll es keine Betreuung geben. Die Stadt möchte die Essensversorgung für 264 Kinder an einen Caterer vergeben. Das Essen soll 3,50 Euro kosten. Im ersten Jahr rechnet die Verwaltung mit zwei Gruppen im Ganztagsbetrieb und Kosten in Höhe von 109 430 Euro, im Endausbau mit zwölf Gruppen werden sie bei 627.250 Euro pro Jahr liegen.