P7S1_Voice_AK1_4221 (1)
Gänsehaut: Erwin Kintop performt "Mercy" im Halbfinale von "The Voice of Germany".  Foto: Sat.1/André Kowalkski 

Gebürtiger Pforzheimer singt sich ins Finale von „The Voice of Germany“

Pforzheim. „Ich freue mich sehr mit Rea Garvey und Dermot Kennedy im Finale zu singen“, sagt Erwin Kintop der PZ. Der Traum, mit Weltstars auf einer Bühne zu stehen, geht für den „The Voice of Germany“-Finalisten aus Pforzheim in Erfüllung.

Denn der in der Goldstadt geborene Kintop steht am Sonntag im Finale von TVOG. Der 24-Jährige Sänger aus dem Team Rea Garvey konnte sich im Halbfinale mit 54,5 Prozent der Stimmen gegen die 17-jährige Marita Hintz durchsetzen.

Sein Erfolg kommt nicht von ungefähr. Erwin Kintops Eltern sind beide Opernsänger und haben ihn schon früh musikalisch gefördert. So hat er in jungen Jahren gelernt zu singen, Klavier, Gitarre und Schlagzeug zu spielen. Außerdem spielte der heute 24-Jährige in einer Schulband und hat schon früh Bühnenerfahrung in Discotheken, auf Hochzeiten und Stadtfesten gesammelt. Nach seiner Teilnahme bei „Deutschland sucht den Superstar“, nahm er Gesangsunterricht bei der in Los Angeles ansässigen Gesangs- und Performancelehrerin Lis Lewis, um sich als Künstler weiterzuentwickeln und schrieb zwei eigene Lieder. Nach mehreren großen Auftritten, unter anderem in der Porsche Arena Stuttgart anlässlich des 33. EnBW-DTB-Pokals, fing er jedoch mit einer Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik an. Im Interview mit „The Voice of Germany“ erklärte er aber, dass er sich in seinem Job fehl am Platz fühlte und die Show nun als einen Neuanfang sieht.

Erwin Kintop im Sat.1 Frühstücksfernsehen

Bei TVOG überzeugte er die Coaches und die Zuschauer mit gefühlvollen Pop-Balladen, wie zuletzt im Halbfinale mit Mercy von Shawn Mendes. Sein Coach Rea lobte nach dem Auftritt sein Talent und seinen Ehrgeiz, er sei „stolz wie Papa-Bär“ und auch Sido traut ihm zu, „das Ding hier“ zu gewinnen.

Kintop durfte auch neben „The Voice of Germany“ schon TV-Erfahrung sammeln. 2013 sang er sich in der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ in die Top 5. Außerdem war er bisher als einziger The-Voice-Kandidat am 4. Oktober mit seinem Coach Rea Garvey zusammen in der Sat.1 Greatnightshow des Comedian Luke Mockridge zu sehen.

Der Sänger, der heute in Rastatt lebt, tritt im Finale gegen die 18-jährige Claudia Emmanuela Santoso (Team Alice Merton), die 23-jährige Freschta Akbarzada (Team Sido), die 35-jährige Fidi Steinbeck (Team Mark Forster) und den 19-jährigen Lucas Rieger (Team Nico Santos) an. Der Sänger aus Team Santos war eigentlich ausgeschieden, bekam aber durch die hauseigene Internet-Show „Comeback-Stage“ eine neue Chance.

Am Sonntag, den 10. November wird das Finale von „The Voice of Germany“ um 20.15 Uhr auf Sat.1 live übertragen. Erstmals in der Geschichte der Show darf jeder Kandidat einen eigenen Song aufnehmen - in Duetten mit seinem Coach. Einen ersten Einblick in Erwin Kintops neue Single „How Bout You“ gibt es in der Freitagsausgabe des Sat.1 Frühstücksfernsehens.