nach oben
07.12.2015

Gedenkort für Zwangsarbeiter auf Brötzinger Friedhof wird neu gestaltet

Pforzheim. Die Namensplatten, die auf dem Brötzinger Friedhof bislang an die Zwangsarbeiter erinnerten, sind derzeit entfernt. Hintergrund ist eine Umgestaltung, wie das Grünflächen- und Tiefbauamt auf eine Bürgeranfrage hin mitteilt, die der PZ vorliegt. „Der Zustand des Gräberfelds der Zwangsarbeiter auf dem Brötzinger Friedhof ist ein Zwischenzustand“, heißt es in der Antwort. In enger Abstimmung mit Denkmalschutzbehörde und Weststadt-Bürgerverein sei eine Planung erarbeitet worden, die schrittweise umgesetzt werde.

Laut Stadt sollen die Arbeiten bis Frühjahr/Sommer 2016 fertig sein. „Diese Planung beinhaltet, dass achtundzwanzig Kreuzumrisse aus Metall angefertigt und die Namensplatten dazwischen wieder eingebracht werden“, so das Grünflächen- und Tiefbauamt. Der neue Weg an alter Stelle ersetze die nicht mehr verkehrssicheren Schrittplatten.