nach oben
Wollen ein sicheres Nachtleben: Fabian Weiler, Vincenzo Bottazzo und Tatjana Reinhardt von der Gastro-Initiative Pforzheim mit Ordnungsamtsleiter Wolfgang Raff, Michael Hertl, Leiter Innenstadtentwicklung bei Wirtschaft und Stadtmarketing, sowie Uwe Bux, Leiter des Polizeireviers Pforzheim-Nord (von links).
Wollen ein sicheres Nachtleben: Fabian Weiler, Vincenzo Bottazzo und Tatjana Reinhardt von der Gastro-Initiative Pforzheim mit Ordnungsamtsleiter Wolfgang Raff, Michael Hertl, Leiter Innenstadtentwicklung bei Wirtschaft und Stadtmarketing, sowie Uwe Bux, Leiter des Polizeireviers Pforzheim-Nord (von links).
23.11.2015

Gemeinsam für mehr Sicherheit: Gastro-Initiative startet Aktion

In einem Lokal, Club oder Café ausrasten – in allen ein Jahr lang Hausverbot bekommen. Das ist, kurz gesagt, das Konzept der Aktion „Sicheres Ausgehen“ der Gastro-Initiative. Deren Mitgliedsbetriebe führen nun in Zusammenarbeit mit Polizei und Stadt das Prinzip in Pforzheim ein, das in Karlsruhe bereits Anwendung findet.

Als Hintergrund nennt der Vorsitzende und Mitbetreiber des „Café Roland“ Fabian Weiler die Sicherheit – real wie gefühlt. Um die stehe es in Pforzheim nicht zum Besten. „Dem wollen wir entgegenwirken“, sagt Weiler. Uwe Bux, Leiter des Polizeireviers Pforzheim-Nord, begrüßt die Aktion – auch wenn der oft diskutierte Eindruck, Pforzheim sei im Vergleich zu anderen Städten seiner Größe besonders unsicher, den Zahlen widerspreche. „Wir sind froh, dass die Initiative auf uns zugekommen ist. Das ist ein Plan, der uns entlastet“, so Bux. Die Idee ist, dass sich die Maßnahme herumspricht – und sich so mancher es zweimal überlegt, wie er im Konfliktfall reagiert.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.