nach oben
Ein starkes Team: Für ihr Wohnprojekt haben Rüdiger Fehre, Ingrid Hoheisen, Sieglinde und Bernd Schwarzmeier sowie Helmut Weber (von links) einen Verein ins Leben gerufen.
Ein starkes Team: Für ihr Wohnprojekt haben Rüdiger Fehre, Ingrid Hoheisen, Sieglinde und Bernd Schwarzmeier sowie Helmut Weber (von links) einen Verein ins Leben gerufen. © Huber
21.04.2011

Generationen-Wohnprojekt: "Wir wollen Pioniere sein!"

PFORZHEIM. Die Gruppe hat ihr Ziel vor Augen: Ein Haus, in dem mehrere Generationen unter einem Dach wohnen und sich gegenseitig unterstützen. Dazu wurde der Verein „MehrgenerationenWohnen-Pforzheim“ gegründet. Angefangen hatte alles vor gut einem Jahr mit einer Kleinanzeige in der PZ, in der der Grundgedanke des Projekts beschrieben wurde. Knapp 20 Personen meldeten sich daraufhin, sieben blieben nach den ersten Gesprächen übrig.

Nach einem großen Artikel in der PZ einige Monate später kamen über 30 Interessierte zum Info-Treffen. Mittlerweile gibt es auch mehr Klarheit, was das Wunsch-Haus der Gruppe betrifft: Am Stadtrand Pforzheims im Grünen soll es sein, es soll von einander abgetrennte Wohnungen, einen Gemeinschaftsraum und ein Gäste-Appartement für Besucher haben. „Ein Gebäude, wie wir es uns erträumen, gibt es hier wohl noch nicht“, meint Vorstandsmitglied Ingrid Hoheisen. Vermutlich laufe es auf einen Neubau hinaus. Dies stellt für die motivierte Gruppe allerdings keine Hürde dar. „Wir wollen Pioniere sein“, sagt Schwarzmeier. So sei es vorstellbar, dass man sich mit Karlruher Architekturstudenten zusammensetzen und ihnen die Aufgabe geben, einen Entwurf eines Hauses anzufertigen, das 1200 Quadratmeter Fläche und Wohnungen zwischen 50 und 100 Quadratmetern bietet und mehrere Generationen unter einem Dach vereint. „Am liebsten ein Gebäude in U-Form mit Innenhof“, sagt Schwarzmeier. Auch mit den hiesigen Wohnbaugesellschaften, privaten Investoren und Banken wolle sich der Verein zu Gesprächen treffen.

Der Verein trifft sich an jedem zweiten Montag im Monat um 19 Uhr im „Goldenen Anker“ in Dillweißenstein. Weitere Interessierte dürfen unverbindlich dazukommen. Nächster Termin ist am Montag, 9. Mai.

www.mehrgenerationenwohnen.wordpress.com