nach oben
Yvonne Riedel packt an: Nach wenigen Minuten sind schon vier Säcke und zwei Kosten gefüllt. Foto: Walter
Yvonne Riedel packt an: Nach wenigen Minuten sind schon vier Säcke und zwei Kosten gefüllt. Foto: Walter © sw
29.07.2015

Genug gebruddelt: Pforzheimer nehmen Sauberkeit der Stadt selbst in die Hand

Gebruddelt wird viel über den Müll in Pforzheim, online genauso wie offline. „Mich hat es gestört, dass sich jeder nur beschwert, aber keiner etwas tut“, sagt Michael Staab. Also handelte er: Über Facebook trommelte der Pforzheimer Mitstreiter für eine saubere Stadt zusammen. Gemeinsam haben sie Großes vor.

In Facebook-Gruppen hatte Staab die Pforzheimer gebeten, besonders vermüllte Ecken zu melden, die er und fünf weitere Mitglieder am vergangenen Donnerstag säuberten. Doch schon vorab tat sich etwas: In der Oststadt wurde nach den ersten Meldungen schon etwas Müll beseitigt, am ZOB Nord war dieser bereits ganz weg. An diesem Donnerstag geht es nun ans Enzufer, Treffpunkt ist um 16 Uhr der Parkplatz von All Car in der Güterstraße. Mehr Informationen gibt es in Michael Staabs Facebook-Gruppe„Pforzheim wird sauber und schöner“ oder via Handy: (0176) 627941111.

Im Internet gab es für die Sammler viel Lob – doch auch etwas Kritik: „Eigentlich sollte man die Leute ausfindig machen, die solche Sauereien hinterlassen“, schrieb eine Frau. „Wir wollen mit der Aktion ja auch erreichen, dass mehr Leute Müllsünder auf ihr Fehlverhalten ansprechen“, sagt Staab, der die Kommune ins Boot holen möchte: Anfang August hat er ein Gespräch mit der Stadt, in dem es auch um die Kosten gehen soll. Zwar wird der Sprinter bisher von All Car gesponsert, für die Entsorgung bezahlt aber Staab – vergangene Woche waren es 121,25 Euro.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)