nach oben
Punkt für Punkt führt eine neue Ölspur durch die City.
Punkt für Punkt führt eine neue Ölspur durch die City. © Frei
07.11.2008

Geölt, nicht gereinigt - Schon wieder verdreckt die selbe Kehrmaschine das City-Pflaster

PFORZHEIM. Die selbe Kehrmaschine, doch ein anderer Fahrer: das Reinigungsgerät, das vor zwei Monaten eine unendlich lange Ölspur in der Innenstadt hinterlassen hatte, ist wieder defekt. Und wieder hat es der Angestellte nicht bemerkt. So zieht sich eine neue Ölspur über altes und neues Pflaster vom Leopoldplatz durch die Fußgängerzone bis zum Technischen Rathaus, rund um das Theater auf dem Waisenhausplatz, die Brüderstraße und deren Umfeld.

Bernd Hagenbuch, der Leiter der Technischen Dienste und damit unter anderem Chef der Stadtreinigung, konnte es zunächst nicht glauben, dass der Belag erneut verschmutzt statt gereinigt wurde. „Das darf nicht vorkommen“, bemerkte er gegenüber der PZ. Offensichtlich waren nach dem Anfang September aufgetretenen Defekt an der Reinigungsmaschine, als ein beschädigter Hydraulikschlauch die Ursache für den Verlust des Getriebeöls war, nicht alle Teile erneuert worden. Denn dieses Mal liege der Fehler an einem Verbindungsstück.

Unverständlich für Hagenbuch ist, dass auch jetzt der Fahrer nichts von dem Malheur bemerkt hatte. Sicher, so der Amtsleiter, zunächst sei das austropfende Öl wegen des gleichzeitigen Wasseraustritts nicht zu sehen. Doch spätestens nach dem Wenden hätte der Ölverlust bemerkt werden müssen.

Dass die Reinigungsmaschine rund 15 Jahre alt ist, will Hagenbuch nicht als Entschuldigung sehen. „Natürlich brauchen wir modernere Geräte. Aber so etwas dürfte dennoch nicht ein zweites Mal passieren.“