nach oben
Nur ein paar Meter von Schuhmacher Reinhard Ades Geschäft soll in diesem ehemaligen Supermarkt an der Weiherstraße ein Wettbüro seine Pforten öffnen – sehr zum Unwillen der Geschäftsleute im Sedan-Quartier. Foto: Ketterl
Nur ein paar Meter von Schuhmacher Reinhard Ades Geschäft soll in diesem ehemaligen Supermarkt an der Weiherstraße ein Wettbüro seine Pforten öffnen – sehr zum Unwillen der Geschäftsleute im Sedan-Quartier. Foto: Ketterl
30.03.2017

Geplantes Wettbüro in Pforzheim sorgt für Aufregung

Pforzheim. Schuhmacher Reinhard Ade ist in heller Aufregung. Seit 1960 bebesteht sein Geschäft, einst geführt vom Vater, an der Weiherstraße. In direkter Nachbarschaft hatten sich in der Vergangenheit verschiedene Supermärkte die Klinke in die Hand gegeben. „Seit zwei Jahren steht das Gebäude leer“, sagt Ade. Doch damit soll bald Schluss sein. Vergangene Woche hat der Schuster Post vom Baurechtsamt erhalten: Ein Wettbüro soll in das Gebäude, Weiherstraße 14 bis 16, einziehen – und hat dafür eine Nutzungsänderung bei der Stadt beantragt.

Vier Wochen lang läuft die Nachbarschaftsbefragung. In dieser Frist können Anlieger Gegenargumente und Sorgen vorbringen. Ade hat dies vor. Schließlich gehöre der Bereich zum Sanierungsgebiet Weststadt/Soziale Stadt: „Hier wohnen viele Familien mit kleinen Kindern“, gibt der 55-Jährige zu bedenken. „Ich weiß nicht, welches Klientel das anzieht und welche Öffnungszeiten geplant sind.“ Er fürchtet eine erhöhte Lautstärke, auch in Abend- und Nachtstunden, sowie zunehmenden Verkehr. Nicht nur gesellschaftliche, auch finanzielle Aspekte spielen eine Rolle: „Ich befürchte ebenso wie die Ladenbesitzer am Sedanplatz und an der Dillsteiner Straße eine deutliche Abwertung von meinem Standort“, sagt Ade. „Hier gibt es noch guten, inhabergeführten Einzelhandel.“

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)