nach oben
16.07.2009

Geraubt statt gezockt: Mit Pistole in die Spielothek

PFORZHEIM. Ein Unbekannter hat am Donnerstag kurz nach 6 Uhr eine Spielothek in der Oststadt überfallen und nach PZ-Information Bargeld in Höhe von knapp 2000 Euro erbeutet.

Anschließend, so die überfallene 52-jährige Angestellte, sei er in Richtung Naglerstraße – beim Kohlebunker für das Heizkraftwerk – geflohen und weiter Richtung Eutinger Straße. Der Mann war der erste Kunde an diesem Tag.

Die Spielothek hatte gerade geöffnet, da zog der Maskierte eine Schusswaffe und forderte im Pforzheimer Dialekt die Herausgabe des Geldes. Die Einsatz-Zentrale der Polizei rief sofort Ringalarm aus. Zwölf Streifenwagen bezogen in den vorgebenen Fahndungsräumen Stellung beziehungsweise fuhren zum Tatort. Von der Hubschrauberstaffel des Landes in Stuttgart wurde ein Helikopter angefordert, doch die Suche nach dem Flüchtenden blieb erfolglos.

Die laut Polizeiangaben traumatisierte Angestellte beschrieb den Unbekannten als 20 bis 30 Jahre alt und 1,60 bis 1,70 Meter groß. Er trug Turnschuhe, Jeans und ein schwarzes Kapuzenshirt.