nach oben
Immer mehr Zeit verrinnt in der gerichtlichen Aufarbeitung des Derivate-Debakels. Fotomontage: PZ
Immer mehr Zeit verrinnt in der gerichtlichen Aufarbeitung des Derivate-Debakels. Fotomontage: PZ
22.01.2016

Gericht vertagt Derivate-Fall – Fortsetzung erst im nächsten Jahr

Der ab April auf 34 Verhandlungstage angesetzte Strafprozess um das Derivate-Debakel wird nicht dieses Jahr stattfinden. Dies bestätigte das Landgericht Mannheim. Grund: Einer der in die komplizierte Materie eingearbeiteten Richter lässt sich nach PZ-Informationen aus privaten Gründen beurlauben. Angeklagt sind unter anderem Ex- Oberbürgermeisterin Christel Augenstein und Ex-Kämmerin Susanne Weishaar. Sie waren 2009 angezeigt worden.

Wer auch immer die Neuigkeit des Tages gestern hörte, reagierte ähnlich – meist mit einem „das gibt es doch gar nicht“.Und sie machte rasch die Runde im Rathaus und in der Stadtpolitik. Das auf 34 Prozess-Tage angesetzte Verfahren soll nun komplett im Jahr 2017 stattfinden. Was einen pikanten Nebenaspekt hat: Es verläuft so in großen Teilen vermutlich parallel zum OB-Wahlkampf. Mehr lesen Sie am 23. Januar 2016 in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news .

Leserkommentare (0)